Schwedenstahl brummt: Volvo weiter auf der Überholspur

feature volvo s60

Der schwedische Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller Volvo hat im zweiten Quartal seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Die Krise sei überstanden, schreibt der scheidende Vorstandschef Leif Johansson im am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht an die Aktionäre.

Aufgrund der Erholung auf den gesättigten Märkten und der starken Nachfrage in den Schwellenländern stiegen die Erlöse von April bis Juni um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 79 Milliarden schwedische Kronen (8,7 Mrd Euro). Unter dem Strich verdienten die Schweden, die als einer der Hauptkonkurrenten von Daimler zählen, 5,24 Milliarden Kronen.

Das operative Ergebnis wuchs auf 7,6 Milliarden Kronen. Damit präsentiert sich der Konzern in besserer Verfassung als vor dem Markteinbruch: Die erzielte operative Marge von 9,7 Prozent markiert nach Angaben von Johansson einen neuen Bestwert. So profitabel habe der Konzern noch nie gewirtschaftet. Im Geschäft mit den Lastwagen ist sogar eine zweistellige Rendite erzielt worden.

Am Vortag hatten die Zahlen des Konkurrenten Scania an der Börse enttäuscht. Scania konnte zwar ebenfalls die Verkäufe und Erlöse steigern, der Gewinn stagnierte aber. Gleichwohl führt Scania mit einer Marge von 14,4 Prozent bei der Profitabilität den Wettbewerbsvergleich weiter an.

One Response

  1. Losgehts 22. Juli 2011

Leave a Reply