[Feature] [Video] BMW 1er M Coupé: Kleiner Muskelprotz bringt großen Spaß

bmw-1er

Der Star stand im Schatten. In einem Zelt neben der Piste des Ascari Race Resort im andalusischem Hinterland lüftete Albert Biermann ein bislang sorgsam gehütetes Geheimnis: das 1er M Coupé. «Hier handelt es sich um einen kleinen knackigen Sportler für den ganz großen Fahrspaß», kündete der Entwicklungsleiter der BMW-Sporttochter M mit spürbarem Stolz den fast serienreifen zweitürigen Prototypen an.

Noch feilen Testingenieure und Entwickler weiter an den Feinheiten dieses Einsteiger-Modells in die M-Welt von BMW. Viel aber wird sich bis zur Premiere im kommenden Frühjahr auf dem Genfer Automobilsalon wohl nicht mehr ändern. Die Eckdaten stehen.

Angetrieben wird das 1er M Coupé von einem Sechszylinder-Bi-Turbo-Motor mit rund 355 PS. «Uns geht es hier aber weniger um die hohen PS-Zahlen, sondern mehr um die Fahrdynamik mit Schwerpunkten auf Beschleunigung, Bremsen und Handling», beschreibt Kay Segler, Geschäftsführer der M-GmbH die Prämissen des Lastenheftes und wer sieht, wie leichtfüßig der Kompaktsportler durch das Kurvengeschlängel des Rennkurses förmlich tanzt, wird ihm recht geben.

Ein hohes Tempo stand bereits zu Beginn der Fahrzeugentwicklung an. «Immerhin haben wir erst im Herbst letzten Jahres die Genehmigung vom Vorstand für dieses faszinierende Auto bekommen. Dieses bislang vorgelegte Rekordtempo bei der Verwirklichung des Sportlers werden wir auch bis zum Schluss beibehalten», ist sich Kay Segler sicher. Laut Entwicklungschef Albert Biermann steht auch schon fest, dass dieses 1er M Coupé kein Doppelkupplungsgetriebe bekommen wird. «Sportwagen wollen manuell geschaltet werden», konstatiert Biermann kurz und knapp.

BMW visiert mit dem «Pyrat», so der Deckname des Projekts, eine junge Kundschaft an. Entsprechend wird kalkuliert. Eingeweihte sprechen von einem Preis etwa 10 000 Euro günstiger als beim M3 Coupé (64 000 Euro).

One Response

  1. Reifentaschen 19. Oktober 2010

Leave a Reply