Street Charge: Handy laden an der Straßenlaterne

November 27th, 2015

street charge

Moderne Großstadt-Menschen leiden selten Hunger und Durst, überall werden ihnen Sandwichs und Kaffeebecher entgegengereckt. Ganz anders ist das bei modernen Großstadt-Smartphones. Sie leiden häufig und urplötzlich Hunger – nach Strom. Wo laden, fragen sich ihre Besitzer.

Nun regen die Designer des Büros Pensa aus New York an, sozusagen die Straße zur Ladestation zu machen. „Street Charge“ nennen sie ihre Idee. (Der Name ist freilich wenig kreativ.)

Die schrägen Vögel haben entdeckt, dass einem Fußgänger oft  Straßenlaternen und Verkehrschilder  im Weg stehen. Warum nicht einige Solarzellen montieren, fragen sie? Versehen mit USB-Ausgängen könnten die Pfosten und andere Straßenmöbel als Ladestationen dienen. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter Gadgets, Green ITKommentar schreiben

[Video] Wasser per Handy: Crowdsourcing zum Trinken

Juni 22nd, 2012

wasserhahn, trinkwasser kind indien

Der Zugang zu frischem Trinkwasser ist für uns so selbstverständlich, dass wir sogar unsere Toiletten damit spülen. Wenn wir Durst haben, drehen wir einfach den Wasserhahn auf und wenn Bauarbeiten die Versorgung stören, werden eilig Ersatzleitungen installiert. Engpässe kennen wir nicht.

Weltweit aber haben, laut Brot für die Welt, 2,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sanitären Anlagen. 900 Millionen haben nicht einmal Zugang zu sauberen Trinkwasser. Und selbst die Menschen, die ein Badezimmer haben, mit einem Wasserhahn und ordentliche Leitungen können sich nicht darauf verlassen, dass sie auch mit Wasser versorgt werden.

Next Drop versorgt Haushalte mit Informationen zur Wasserversorgung

90% der Haushalte in Süd-Asien und ein Drittel der afrikanischen und lateinamerikanischen Haushalte leben ohne regelmäßige Wasserversorgung obwohl sie ans lokale Leitungsnetz angeschlossen sind. Sie haben keine Ahnung, wann die die Versorger-Firma die Pumpen öffnet. Um den kostbaren Moment nicht zu verpassen, sind es oft die Kinder, die zu Hause vor dem Wasserhahn warten müssen, statt in der Schule zu lernen.

Eine Gruppe von Studenten der Uni Berkeley hat nun eine Crowdsourcing-Plattfom entwickelt, die Abhilfe schaffen soll. Per Sprachnachricht oder SMS können sich die Arbeiter der lokalen Wasserversorger nun bei ihrem neu gegründeten Dienst Next Drop melden, bevor sie eine Pumpe aufdrehen. Next Drop sammelt die Meldungen der Arbeiter und schickt die Information auf die Handys der betroffenen Haushalte weiter, damit diese ausreichend Zeit haben, nach Hause zu gehen. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter NewsKommentar schreiben

[Video] Solar-Schiene am Arm powert Handy-Akku

Juni 21st, 2012

Apollo - Solar-Ladegerät

Was hat man früher über Manta-Fahrer gelacht, die ach so lässig, aber sinnlos ihren Ellenboden aus dem heruntergelassenen Opel-Fenster ragen ließen, während sie an der örtlichen Eisdiele vorbeifuhren. Heute könnte einen solcherlei Gehabe als Solarpionier outen. Dann nämlich, wenn am Oberarm „Apollo“ glitzert, ein Solararmband, das man im bestmöglichen Winkel in die Sonne hält. Das Ding sieht aus, als habe man ein iPod oder Vesperbrett am Ärmel, und glitzert solarzellenschwarz.

Der Amerikaner Zimmer Barnes hat „Apollo“ ersonnen, um damit seine Handybatterie zu laden. Sieben Stunden Sonnenschein braucht er dafür. Er verspricht, seine Solarmanschette verdopple die Kapazität von Mobiltelefon- und Tablet-Akkus.

Ein Unfall hat Zimmer auf die Idee gebracht. Der Außenspiegel eines Autos hatte ihm den Arm gebrochen. Eine Kunststoffschiene sollte die Heilung des Bruchs fördern. Der New Yorker witzelte mit Freunden, wie man die Schiene übers Medizinische hinaus sinnvoll  nutzen kann. Mit LEDs bestücken und wie eine Diskokugel blinken? Dann lieber Solarzellen draufkleben. Bei einem Treffen von Comic-Freunden erregte er mit seiner Suntech-Manschette für Aufsehen und versucht seither, „Apollo“ zu verkaufen. Bei Kickstarter hat er dafür bislang 2233 Dollar eingesammelt, 3200 peilt er an. Für 128 beziehungsweise 168 Dollar will er das Ding an den Mann bringen.

Zimmer selbst nutzt „Apollo“, wenn er durch die Straßen von Brooklyn streift. Für die „New York Initiative“ säubert er Parks, hilft Obdachlosen und beseitigt Graffiti. Bislang ging ihm bei seinem Ehrenamt oft der Saft aus. Das ist vorbei.

Solarzellen auf die Armschiene zu kleben ist also allemal sinnvoller für die Gesellschaft, als Autogramme von Freunden darauf zu sammeln, was bei Gipsschienen ja so beliebt ist.

[Link] [via]

 

Von Mathias Rittgerott • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben
................................................................................................... .............................................................................................. .. .

[Green Gadgets] Sonne, Wind oder Steckdosenstrom: Kinesis K3 Akkuladegerät nimmt, was es kriegt

Juni 9th, 2012

kinesis oeko ladegerät

Sonne und Wind. Das hört sich nach perfektem Sommerurlaub an. Oder nach den Elementen, die dem Kinesis K3 den Engergieschub verpassen, der unterwegs fürs Handy, den MP3-Player oder andere mobile Gadgets benötigt wird.

Eine Stunde Sonne oder Wind sorgt für etwa 30 Minuten Handy-Sprechzeit oder rund 300 Minuten MP3-Musikbeschallung, sagt Kinesis. Komplett aufgeladen soll das in der Tat grüne Akkuladegerät ein Mobiltelefon fünfmal und einen iPod oder anderen MP3-Player mehr als zehnmal mit Strom versorgen können. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben

ADzero: Bio-Bambus als Smartphone-Gehäuse

Februar 16th, 2012

ADzero: Bio-Bambus als Smartphone-Gehäuse

Vor einigen Jahren gab es schon einmal eine Bambus-Trendwelle im Gadget-Sektor, die in erster Linie im Laptop-Bereich greifbar wurde; leider ist sie damals – zumindest hier in Europa – relativ schnell wieder verebbt. Das war schade und irgendwie auch unverständlich, denn Bambus ist einfach ein toller Rohstoff. Leicht, dabei aber vergleichsweise mit hoher Dichte, stabil bei hoher Flexibilität, schnell nachwachsend – das spricht alles eindeutig für Bambus. Um so mehr freut es uns, dass nun erneut technische Gebrauchsgegenstände mit einem hohen Anteil dieses Materials auftauchen. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter News, Gadgets, Green ITKommentar schreiben

Diffus Design: Solar-Power aus der Handtasche

Oktober 12th, 2011

Diffus Design Solar Tasche

Die Damenhandtasche und ihr Inhalt sind eines der letzten verbliebenen ungelösten Rätsel der Menschheit – Diffus Design (schon der Name …) aber wird sie ein wenig transparenter und zugleich nützlicher machen.

Hinter dem Muster auf der Außenseite der Solar Handbag verbirgt sich nämlich eine Stromquelle mit verschiedenen Aufgaben.

Genauer gesagt handelt es sich um Solarzellen, die hier ein Schmuckmuster formen. Darüber, ob’s einem bzw. einer gefällt, kann man sicher streiten, aber der Grundgedanke, das Muster aus den Zellen selbst zu formen, hat was. mehr »

Von Dieter Jirmann • Abgelegt unter News, Gadgets, solarKommentar schreiben
................................................................................................... .............................................................................................. .. .

[Green Gadgets] Steckdose für unterwegs: Handy-Powerpacks helfen gegen “DeadBatteryAnxiety”

März 17th, 2011

Zum Aufladen des Handys reicht eigentlich ein Ladekabel. Doch ohne Steckdose in Reichweite ist auch diese Strippe nutzlos. In dieser Situation sind Powerpacks die Lösung. Allerdings halten die Batteriepakete nicht immer das, was sie versprechen.

Oft passiert es mitten in einem wichtigen Telefonat oder beim Verschicken einer SMS: Nichts ist nerviger, als wenn dem Handy plötzlich der Saft ausgeht. An einer Steckdose können die Akkus meist innerhalb einer Stunde wieder aufgeladen werden. Beim Wandern oder beim Urlaub in fernen Ländern ist die aber nicht immer in Reichweite. Erschwerend hinzu kommen im Ausland Probleme mit Netz-Adaptern oder Spannungsunterschieden. Diese Lücke schließen Steckdosen für unterwegs, Power- oder Akkupacks genannt. mehr »

Von Niko Perez • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben

Handy-Recycling: EcoATM sammelt Alt-Mobiltelefone im Supermarkt

Januar 29th, 2011

ecoATM handy recycling Das kalifornische Start-Up EcoATM sagt dem rasant zunehmenden E-Waste-Problem den Kampf an und will das Handy-Recycling mit Hilfe von Sammelautomaten in amerikanischen Shopping-Zentren ankurbeln.

Alt-Mobiltelefone werden dabei einfach in das Eingabefach des Automaten gelegt und geprüft (die auf dem Telefon gespeicherten Daten werden später ausradiert). Für jedes recycelte Gerät soll es laut Anbieter um die 11 US-Dollar geben.

Bislang hat das Unternehmen neun Stationen (insbesondere in Südkalifornien) aufgestellt. 200 weitere sollen bald folgen.

Zudem soll das Recycling-Programm weiter ausgebaut und bald auch andere Gadgets aufbereitet werden – für alte Laptops soll es laut der Firma gar bis zu 100 Dollar geben.

Wann und ob der Recycling-Automaten-Dienst auch nach Europa bzw. Deutschland kommen wird ist leider noch unklar.

Die Idee ebenso clever wie umweltfreundlich und auch scheint auch interessante wirtschaftliche Perspektiven zu haben: Unter anderem ist seit 2010 auch der US-Automaten-Riese Coinstar ein Großinvestor bei EcoATM.

[Link]

Von TechFieber Green • Abgelegt unter NewsKommentar schreiben

[Gadgets] Mobile Music: ViBeat nutzt leere Tetrapacks als Lautsprecher

November 30th, 2010

ViBeat nutzt leere Tetrapacks als Lautsprecher

Interessante Idee: Das mobile Lautsprecher-System ViBeat für Handys und Smartphones kommt völlig ohne Boxen aus. Ein kleiner Vibrationsaufsatz lässt sich auf Kisten und Boxen kleben – und soll leere Milchtüten, Pakete, Plastikdosen, Taschentuchboxen oder Milch-Tetrapaks in gut klingende Lautsprecher verwandeln. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben
................................................................................................... .............................................................................................. .. .

[MobileFieber] Hightech-Schrott: Deutsche horten über 70 Millionen ausrangierte Handys

November 25th, 2010

handy kaputt recycling cc kozumel

Hortsüchtige Deutsche: Verbraucher lagern hierzulande aktuell gut 72 Millionen ausrangierte Mobiltelefone, die sie nicht mehr benutzen. Die hat zumindest Hightech-Verband Bitkom auf Basis einer Forsa-Umfrage hochgerechnet. Die Geräte wurden irgendwann ausgemustert und werden seitdem aufbewahrt. Laut der Erhebung haben insgesamt 47 Prozent der Verbraucher in Deutschland ein oder mehrere Mobiltelefone zu Hause, die sie nicht benutzen, unabhängig davon, ob sie noch funktionieren. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter NewsKommentar schreiben

Langzeit-Studie zu Handy-Strahlung: Kein erhöhtes Krebsrisiko für Durchschnitts-Telefonierer

November 19th, 2010

Handy Strahlung Studie Krebs risiko

Die bislang größte Fall-Kontrollstudie zu Handystrahlung hat kein erhöhtes Krebsrisiko für Durchschnittsnutzer gezeigt. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass extrem langes Telefonieren mit mobilen Telefonen das Tumorrisiko fördere.

Das ist das Ergebnis einer Interphone-Studie, die am Montag von der Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf veröffentlicht wurde. Sie stützt sich weitgehend auf Interviews von 2708 Menschen mit Gliomen sowie 2409 Menschen mit Meningiom, den häufigsten Gehirntumoren. Zudem wurden 7658 Kontrollpersonen in 13 Ländern befragt. mehr »

Von TechFieber Green • Abgelegt unter News, LifeKommentar schreiben

Puma-Handy: Mit Solarstrom mobil unterwegs

September 5th, 2010

Puma Phone M1 Sagem Solar Smartphone Handy

Die sportliche Raubkatze lässt mobil telefonieren: Puma hat zusammen mit dem Hardware-Hersteller Sagem ein Touchscreen-Handy entwickelt, das Outdoor-Fans und Sportbegeisterte gleichermaßen ansprechen soll.

Das Puma-Smartphone ist mit einem Touchscreen-Display mit zwar recht bescheidenen 2,8 Zoll Bilddiagonale ausgestattet, dafür aber mit flottem Internet-Zugang. mehr »

Von Denise Kohmann • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben
................................................................................................... .............................................................................................. .. .

[IFA] Germanwatch drängt Tech-Branche zu mehr Nachhaltigkeit – faires und grünes Handy fehlt

September 2nd, 2010

 green handy eco mobil telefon

Zum Beginn der 50. Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ruft die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch Unternehmen und Verbraucher auf, verstärkt auf Nachhaltigkeit zu achten. Der anhaltende Boom im Elektroniksektor verschärft die Problematik auf dem Rohstoffmarkt und in der Herstellung zusätzlich.

„Noch immer ist vielen Verbrauchern nicht bekannt, welche Sozial- und Umweltfolgen die Produktion von Handys und mp3-Playern hat. Und der Trend zum Zweit- und Dritthandy in der Schublade führt dazu, dass der weltweit steigende Bedarf an Rohstoffen zu immer größeren Problemen führt“, so Cornelia Heydenreich, Referentin für Unternehmensverantwortung bei Germanwatch. mehr »

Von Niko Perez • Abgelegt unter News, Gadgets, Green ITKommentar schreiben

Schwachstelle Akku: Komplexe Handys und Digital-Kameras brauchen immer mehr Strom

August 16th, 2010

akku iphone handy

Mobiltelefone strotzen vor Funktionen und es gibt mit Netbooks und Handtaschen-Knipsen immer mehr Gadgets für das mobile Leben, die große Technik auf kleinstem Raum beherrschen. Dieser Entwicklung stehen vergleichsweise geringe Fortschritte in der Akku-Technologie entgegen. Zwar habe die Ladekapazität der wiederaufladbaren Zellen in den vergangenen Jahren stetig zugenommen, sagt Jürgen Rink, Chefredakteur der Zeitschrift «c’t Specials».Allerdings nicht in dem Maße, wie es die kleinen Alleskönner benötigten. mehr »

Von Alex Reiger • Abgelegt unter News, GadgetsKommentar schreiben