Upcycling | Rewashlamp: Licht aus der Waschmaschine

Designer-Licht, das sich gewaschen hat: Rewashlamp

Sauber, sauber. Auch hier haben wir wieder ein Design, das dem Trend der Wiederverwendung beziehungsweise Zweckentfremdung folgt. Gut so, denn die „Rewashlamp“ des portugiesischen Designers Antonio Martin kann sich nicht nur sehen lassen, sondern passt sich durch unterschiedliche Gestaltung auch in verschiedene Räume ein.

Designer-Licht, das sich gewaschen hat: Rewashlamp

Grundgerüst der dreibeinigen Stehleuchte sind ein Fotostativ und eine ausgebaute Waschmaschinentrommel – allein diese Kombination ohne weiteren Zierrat wäre in unseren Augen auch schon hübsch originell, doch Martin war das noch nicht genug.

Designer-Licht, das sich gewaschen hat: Rewashlamp

Also haben die Waschmaschinen-Leuchten alle – es sind zwölf an der Zahl – ein Makeover bekommen, wiederum unter Berücksichtigung des Leitgedankens des sinnvollen Re- und Upcyclings. Und so kommen Maßbänder, Tischtennisbälle, Korken, Stahlwolle (wie man sie eigentlich als Topfreiniger kennt) oder auch Plastiknetze zum Einsatz respektive als Dekor auf den Lampenschirm. Ja selbst Kunstrasen und Tarnnetze bringt der Künstler eigenhändig an der Licht-Trommel an.

Ausgesprochen funky ist es damit, das Leben nach der Waschmaschine.

Designer-Licht, das sich gewaschen hat: Rewashlamp

Link | via

One Response

  1. reandup 4. März 2014

Einen Kommentar hinterlassen