[People @ Light+Building] Die Messe ist gesungen

23. April 2012 | by Mathias Rittgerott

People @ at_Light-Building Drobot
Christina Drobot schiebt einen Rollcontainer über den Parkplatz. Es fängt an, leicht zu nieseln. Trotzdem ist sie gut gelaunt. Zum einen, weil das zu ihrer Arbeit im Catering gehört, zum anderen, weil sie in zwei Stunden Feierabend hat. Denn die Messe ist fast rum.

Froh, dass die Messe zu Ende ist?
Die Messe war schön, es ist aber auch schön, dass es jetzt vorüber ist. Ich war sechs Tage lang hier. Das reicht erstmal. Ich glaube, vielen Ausstellern geht es auch so. Ein Koch und ein Barmann aus unserem Team kommen aus Hamburg und Berlin. Die wollen heim zu ihren Familien. Ich habe es als Mainzerin zum Glück nicht so weit. Weiterlesen

[People @ Light+Building] Carport unter Strom

23. April 2012 | by Mathias Rittgerott

http://photos.techfieber.de/wp-content/uploads/2012/04/People_at_Light-Building_f2_571.jpg

Norbert Brehm mag Elektroautos. Und das, obwohl er lieber Fahrrad als Auto fährt. Der Carport als Tankstelle, das ist die Idee, die er für Siemens propagiert. Seine Kolleginnen tuscheln derweil, wer mit dem E-Mobil nach Feierabend heim fahren darf.

Was hat ein Auto auf einer Messe zu suchen, die Building im Titel trägt?
Ein Haus kann die Ladestation für ein Auto sein. Hier sehen wir einen Carport, auf dem Solarmodule montiert sind. In der Garage ist die Dose, an der das Auto geladen wird.

Genügen die paar Module, ein Elektroauto zu laden?
Vielleicht nicht ganz. Zusammen mit Modulen auf dem Hausdach geht das aber hundertprozentig. Das passt ideal zusammen. Das Haus wird zum Spritlieferant fürs Auto. Beide werden zu einem System vernetzt. Weiterlesen

[People@Light+Building] Freund der Couch-Kartoffeln

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

People @ Light-Building

Herbert Christ ist sicherlich kein fauler Mann. Von Berufs wegen befasst er sich jedoch damit, wie man faulen Leuten des Leben erleichtern kann. Natürlich würde das der Referatsleiter Technik beim Handwerksverband niemals so sagen.

Sie stehen hier im E-Haus. Warum soll im Haus alles elektronisch vernetzt sein?

Es geht um Komfort. Ich kann vom Sofa aus per Knopfdruck ein Fenster kippen und den Rollladen runterlassen. Das geht ganz einfach mit dem iPad in der Hand. Von unterwegs kann ich überprüfen, ob der Herd aus ist. Außerdem spart man Strom.

Wie das?
Ich kann mein Haus so programmieren, dass die Waschmaschine angeht, sobald die Solarzellen auf dem Dach genug Strom liefern. Morgens habe ich vielleicht im Wetterbericht gesehen, dass ab dem Nachmittag die Sonne scheinen wird. Weiterlesen

[People@Light+Building] Im Grünen

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

[People@Light+Building] Im Grünen

Elke Sondermann-Becker sitzt im Grünen. Ein Baumstumpf dient ihr als Tischchen, ein grüner Plüschteppich mimt Rasen, Vögel zwitschern aus versteckten Lautsprechern. Die Marketing-Managerin von Schneider Electric reicht einen Softdrink. Natürlich ist der grün.

Ganz schön grün hier. Übertreiben Sie da nicht? Was ist so wahnsinnig grün an Elektronik?
Dies hier ist eine kleine Oase auf der Messe. Menschen halten sich gern in der Natur auf. Und wir haben die Aufgabe, die Erde zu schützen.

Mit Elektronik?
Ja, zum Beispiel mit Energiemonitoring. Da liest man zuhause ab, wann viel Energie verbraucht wird. Es wird sichtbar, wann man Energie verschwendet. Dadurch fällt das sparen leichter. Vielleicht brennen abends mehr Lampen als nötig oder läuft die Waschmaschine, wenn Strom gerade besonders teuer ist. Weiterlesen

[People @ Light+Building] Der Hotelbaumeister

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

http://photos.techfieber.de/wp-content/uploads/2012/04/people_AT_Light-Building_534.jpg

Rens-Wouter Gielen hat die Beine übereinander geschlagen und wartet auf das Urteil. In die erste Reihe des Saales Harmonie hat er sich gesetzt. Der junge Architekt ist für den AIT Awards nominiert. In 22 Kategorien haben Baumeister aus aller Welt 1600 Arbeiten eingereicht. Am Ende gewinnt Gielen Platz zwei und läuft strahlend mit seiner Urkunde zum Sektempfang.

Wofür haben Sie den Preis bekommen?
Wir haben in der Kategorie Hotel Innenarchitektur mitgemacht. Unser Projekt war die Einrichtung des „Teaching Hotel“ in Maastricht. Hotels sind die Spezialität von Star Design BV, unserem Büro. Weiterlesen

[People @ Light+Building] Siegerin aus Indien

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

people @ Light-Building Alpa Shikre

Alpa Shikre ist gerade aus Indien in Frankfurt angekommen. Fast ohne Umweg ist die Architektin zur Messe gefahren, um bei der Preisverleihung des AIT Awards dabei zu sein. Sie ist das erstes Mal nach Deutschland gekommen und räumt gleich einen zweiten Platz ab.

Der Preis wird von einer deutschen Fachzeitschrift ausgelobt. Wie haben Sie in Indien davon erfahren?
So etwas spricht sich unter Kollegen rum. Von Mund zu Mund. Außerdem haben wir sozusagen offiziell über einen Sponsor vom Preis gehört.

Sind Sie extra aus Indien eingeflogen?
Ja, ich bin heute früh angekommen. Das Treffen bildet eine globale Plattform, da muss man hin. Weiterlesen

[Light+Building] Alle gewinnen - auf dem Young Design-Areal

Sie sind jung. Und stilprägend. Deshalb hat die Messe Frankfurt diesen zwanzig Designern ein eigenes Light+Building-Areal in Halle 1.1 zur Verfügung gestellt.

Dort, in einem der Abteile leuchtet eine diffus geformte, fleischfarbene Lampe. In einem anderen präsentiert eine Nachwuchsdesignerin ihre sanft leuchtenden Lichtskupturen um die sich in urzeitlichem Look Blätter aus Eschenholz-Furnier ranken. Weiterlesen

[People @ Light+Building] Mal Sonne, mal Regen

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

http://photos.techfieber.de/wp-content/uploads/2012/04/People_at_Light-Building_f1_569.jpg

Bertram Schüber steht zwar nicht im Regen, hinter ihm rinnt trotzdem Wasser über ein Dächlein. Zwischen die Ziegel ist ein Solarmodul geschraubt. Wohlgemerkt zwischen die Ziegel und nicht auf die Ziegel. Manche Hausbesitzer finden das schöner.

Warum lassen Sie dauernd Wasser über das Solarmodul laufen?
Viele Kunden haben die Sorge, dass die Module nicht dicht sind und bei Regen irgendwie Wasser eindringt.

Ich dachte, die Leute machen sich Sorge um zu wenig Sonnenschein und nicht um zu viel Regen.
Wie viel Energie die Sonne liefert, kann man messen. Viel wichtiger als Sonne und Regen ist sowieso, wie man den Strom vom Dach speichert. Mehr und mehr nutzen Kunden ihren Solarstrom selber statt ihn ins Netz einzuspeisen. Weiterlesen

In Halle 5.1 wird gestreichelt, was das Licht hergibt. Ob am Stand von StrideLight beim Streicheln übers iPad oder Tablet, um den Tageslicht-Strahler zu regeln. Oder am Stand von Dreipuls entlang einer LED-Leuchte, die mit einem Ring aus- und angestreichelt wird.

„Dank einer Sensorik kann ich so ganz intuitiv und natürlich Licht kreieren“, sagt Matthias Pinkert von Dreipuls. Die Dresdner Firma hält das Patent auf die Neukombination der Sensor- und LED-Bauteile. Weiterlesen

[People @ Light+Building] Für vergessliche Urlauber

20. April 2012 | by Mathias Rittgerott

People @ ight-Building Michael Kummer

Michael Kummer bringt zwei Begriffe zusammen, die für den Laien nicht zusammen gehören. Haus und Automat. Der Siemensianer kennt sich aus, wie man Kontakt zu den eigenen vier Wänden hält. Von überall auf der Welt.

Haus Automatisierung. Klingt komisch. Um was geht es?
Sie können zum Beispiel aus der Entfernung regeln, wie stark die Heizung laufen soll. Sie programmieren, dass es kühler wird, wenn sie das Haus verlassen. Wenn Sie mal vergessen, die Heizung auf „abwesend“ zu stellen, können Sie das von unterwegs verbessern.

Ich bin aber nicht vergesslich.
Sie können die Heizung natürlich auch aus der Ferne hochdrehen, wenn Sie aus dem Urlaub heimfahren und abschätzen können, wann Sie ankommen. Dann ist das Haus bei der Ankunft angenehm warm. Weiterlesen