Eier auf Apple: Ärger in Peking bei Verkaufsstart von iPhone 4S

13. Januar 2012 | by TechFieber.de

Apple iPhone 4S

Wegen Apple flogen Eier: Beim Verkaufsstart des neuen iPhone 4S in China ist es zu Tumulten gekommen. Verärgerte Kunden bewarfen den Apple-Store in einem Pekinger Einkaufsviertel mit Eiern, als der Laden wegen des großen Ansturms aus Sicherheitsgründen nicht öffnete.

Massive Polizeikräfte räumten das Gebiet um den Laden und riegelten es vorübergehend ab. In den anderen beiden großen Apple-Läden in Peking sowie in Shanghai war das iPhone innerhalb einer Stunde ausverkauft. Apple stoppte inzwischen den Ladenverkauf des Smartphones in den beiden chinesischen Metropolen für unbestimmte Zeit.

Padzilla: iPad & iPhone-Touchscreen für Größenwahnsinnige

21. September 2011 | by Bianca Appelmann

Tische mit Touchscreen statt Tischplatte sind an längst nichts Superneues mehr, angefangen bei Microsofts Surface Table bis zu den Modellen, die eigentlich alle Unterhaltungselektronikhersteller auch zuletzt auf der IFA 2011 mit im Gepäck hatten.

Dennoch ist das Padzilla „Case“ eine Besonderheit. Zum einen ist es das erste Mal, dass ich so ein Ding als Apple-Äquivalent sehe. Des weiteren ist erstaunlich, dass Padzilla nicht mal von Apple selbst kommt. Crunchy Logistics heißt der Verein, der sich ein Case für das iPad, iPod Weiterlesen

[IFA] Libratone: One is all you need (und das nötige Kleingeld)

7. September 2011 | by Bianca Appelmann

Heute gings auf der IFA für Fritz und mich unter anderem durch die Weiten der Home Appliances Räume (das ist da, wo der wirkliche, echte Fortschritt greifbar wird, etwa in Form von Touchdisplays an Nähmaschinen) und auch einen Spaziergang durch Applehausen haben wir uns gegönnt. Applehausen ist da, wo sich alle Apple-Trittbrettfahrer ein Weiterlesen

AppFieber: Apple iPhone wird sprechender Reiseführer

26. Mai 2009 | by Silvia Kling

Reichstag-apple-app-travel-reiseführer by you.Sommerzeit, Urlaubszeit, iPhone-Zeit: Passend zur Hauptreisesaison hat der deutsche Jourist-Verlag das Angebot seiner Reise-Apps für das Apple iPhone um Stadtführer für Barcelona, Berlin, London, Paris und Rom erweitert.

Der Clou bei den Travel-Apps: Das Kulthandy von Apple (bzw. der iPod Touch) kann damit nun nicht nur Informationen in Form von Text und Bild bereitstellen, sondern auch als sprechender Audio-Stadtführer dienen.

Die Berlin-Ausgabe umfasst etwa 70 Minuten Tonbeiträge zu 16 Sehenswürdigkeiten. Preise für die Audio-Editionen je 1,59 Euro im Apple App Store.

[Link]

Schockierend: Apple iPhone setzt uns unter Strom

21. Mai 2009 | by Silvia Kling

apple_ipod_shuffle_new_6 by you.

Apple elektrisiert viele unter uns, seit jeher. Und jetzt sogar ganz offiziell. Der Computer-Pionier aus Cupertino informiert iPod- und iPhone-User auf seinen amerikanischen Support-Seiten über statische Entladungen, die auftreten können. Bei Gebrauch der Geräte  können via Ohrhörer kleine Stromblitze durchs Ohr jagen. Vor allem bei trockener Luft.

Man kennt das ja, statische Reibungselektrizität kann etwa schnell zu leicht schmerzhaften Berührungen mit Türklinken führen. Nicht sehr gefährlich, aber eben unangenehm. Weiterlesen

Stanford: Kostenloser iPhone-Kurs über eine Million Mal abgerufen

19. Mai 2009 | by Silvia Kling

iPhone Coding Class by you.

Die renommierte Stanford University im sonnigen Kalifornien trimmt bereits die nächste Armada von iPhone-Entwicklern in einem iPhone-App-Programmierkurs. Das gute daran ist, dass Software-Interessierte weltweit in den Genuss des Standford-Tech-Wissens kommen können: Der Kurs ist über den Apple-Bildungskanal iTunes U kostenlos abzurufen.

Die Standford-Uni hat nun diese Woche erklärt, dass der Podcast des zehnwöchigen Programmierkurses, der von zwei Apple-Entwicklern abgehalten wurde, bereits mehr als eine Million Mal downgeloadet wurde.

Das sagt uns unverblümt, dass eine ganze Menge Geeks mächtig daran interessiert ist, beim florierenden Apple-App-Geschäft in Zukunft ein bisschen mitzumischen.

[Link]

Mehr zum Thema:

iPhoney: Holz-iPhone für zahnenden Geek-Nachwuchs

18. Mai 2009 | by Reah

iphoney by you.

In der Regel gibt es ein paar Globuli und einen Beißring, wenn dem lieben Nachwuchs die ersten Zähne in den Mund schießen. Ein wahrer Geek kann sich damit nicht begnügen. Da muss schon das überaus geliebte Apple iPhone herhalten. Nein, nicht mehr Papas oder Mamas Original.

Aus Holz muss es sein, das dem stärksten Babyzahndruck standhält. Perfekt imitiert und handgeschnitzt.  Wie das iPhoney, das ein hilfsbereiter Kreativgeist namens Corey Jones konzipiert und gefertigt hat, in gerade mal vier Stunden. Entstehungsprozess des hölzernen Beiß-Phones und glückliche Eltern samt zahnendem Baby sind über Flickr dokumentiert.

[Link] [via]

[WWDC] Nun doch kein neues Apple iPhone?

14. Mai 2009 | by Silvia Kling

iphone, ad, apple by you.Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen. Und mal ehrlich, es stand doch eigentlich schon so gut wie fest: Apple werde auf der kommenden World Wide Developer Conference (WWDC) in San Francisco ein neues iPhone präsentieren. Und nun das. Ein echter Dämpfer. Analyst Gene Munster sagt nein zu den Spekulationen. Er gehe nicht davon aus, dass am 8. Juni ein neues iPhone angekündigt werde. Weiterlesen

Rattan-Ladestation: Husch, husch ins Körbchen

23. April 2009 | by Silvia Kling

Rattan Charging Station by you.

Eigentlich war uns schon klar, dass Rattan äußerst vielseitig ist. Aber eine Ladestation für Hightech-Geräte? Das ist mutig. Man denkt ja bei Rattan eher an Lotussessel, Schaukelstühle und fernöstliche Naturbelassenheit. Nun, iPhone-Hüllen aus Filz sind ja auch der Renner.

Pottery Barn verkauft seine Woven Rattan Recharging Station für stolze 49 US-Dollar. Drei Gadgets können ins Körbchen gelegt und klassisch geflochten aufgeladen werden.

[via]

Ende für „Baby Shaker“: Apple nimmt makabere iPhone App dem App Store

23. April 2009 | by Alex Reiger

baby-shaker-iphone-app by you.Apple zieht den Strecker für den „Baby Shaker“: Nachdem es einige Aufregung um das Programm „Baby Shaker“ für den Apple iPod sowie den iPhone Touch gegeben hat, ist die App inzwischen nicht mehr im App Store verfügbar.

Bei dem äußerst makaberen Spiel wird ein schreiendes Baby so lange geschüttelt, bis es ruhig ist und zwei rote „X“ in den Augen erscheinen.

Es ist nur verwunderlich, dass es „Baby Shaker“ überhaupt in den App Store geschafft hat – schließlich ist Apples Kontrolle vor der Veröffentlichung von neuen Apps im Apple-Store eigentlich äußerst streng.