Geohot arbeitet jetzt für Facebook

27. Juni 2011 | by Fritz Effenberger

Hacken zahlt sich aus, wie man sieht: Der als iPhone-Jailbreaker bekannt gewordene und von Sony (folgenlos) wegen seiner Playstation-3-Hacks verklagte George „Geohot“ Hotz hat die juristische Bedrohung durch den japanischen Mischkonzern gerade abgeschüttelt, da hat er schon einen anzunehmenderweise ziemlich lukrativen Job. Weiterlesen

[SocialMedia] Spannend: ZDF modelt Kult-Serie „Flemming“ zum Twitter-Krimi um

22. Juni 2011 | by Alex Reiger

[SocialMedia] Spannend: ZDF macht aus Kult-Serie Flemming einen Twitter-Krimi

Das ZDF geht mit seiner Krimiserie «Flemming» ins Internet. Die eigens entwickelte Episode «Stich ins Herz» wird von Freitag an per Twitter-Kurzmitteilungen (Tweets) und unter «flemming.zdf.de» erzählt, wie der öffentlich-rechtliche Sender am Dienstag mitteilte.

Binnen sechs Tagen wolle der Polizeipsychologe Vincent Flemming mit den Twitter-Nutzern und Internetsurfern den Mordfall lösen. Flemming, in der Krimiserie gespielt von Samuel Finzi, twittert bereits seit dem Start im Jahr 2009 über sein Leben, seine Ansichten und auch zum jeweils aktuellen Fall.

Hinter den Tweets steckt allerdings nicht der Schauspieler Finzi, sondern zdf.de-Redakteur Till Frommann. Weiterlesen

Fujitsu baut grössten Computer der Welt

20. Juni 2011 | by Fritz Effenberger

Die Liste der schnellsten Supercomputer hat einen neuen Spitzenreiter. Am Riken Institut für Informatik in Kobe, Japan, wurde gerade der “K Computer” eingeweiht. Weiterlesen

[Video] [E3] Sony präsentiert neue Mobil-Gaming-Konsole „Vita“ und 3D-Monitor für die Playstation

7. Juni 2011 | by TechFieber.de

[Video] [E3] Sony präsentiert neue Mobil-Gaming-Konsole  Vita und 3D-Monitor für die Playstation

Nach der wochenlangen Aufregung um Hacker-Attacken hofft Sony mit neuen Geräten auf positivere Schlagzeilen. Der japanische Konzern stellte heute Nacht bei der E3-Gaming-Messe in Los Angeles die mobile Spielekonsole Playstation Vita vor, die die heutige PSP ablösen soll. Zudem präsentierte Sony einen speziellen 3D-Bildschirm für seine Playstation 3.

Der Clou: Zwei Spieler sehen von ihren Positionen aus unterschiedliche Bilder des Geschehens. Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles entschuldigten sich Sony-Manager zudem erneut für die Sicherheitsprobleme und den massiven Datendiebstahl. Weiterlesen

[Apps] Broadcasting für alle: Videos vom Smartphone live ins Internet streamen mit Qik

4. Juni 2011 | by TechFieber.de

[Apps] Broadcasting für alle: Videos vom Smartphone live ins Internet streamen mit Qik

„Share Life as it happens“: Nur mit der Handykamera draufhalten – schon sind die Videos im Netz zu sehen: Mit der App Qik lassen sich Filmsequenzen live auf bei Facebook posten, den Followern bei Twitter melden, bei Youtube hochladen oder Freunden per E-Mail senden.

Videofans brauchen ihre Werke nicht mehr einzeln bei den verschiedenen Online-Plattformen hochzuladen – die Qik-App erledigt das quasi bei der Aufnahme. Die Videos werden während des Aufnehmens im HD-Format auf der persönlichen Qik-Profilseite gespeichert. Zuvor muss sich der Handyfilmer bei Qik registrieren und die kostenlose Software auf seinem Mobiltelefon installieren. Weiterlesen

[Computex] Intel kündigt Ultrabooks an

31. Mai 2011 | by Fritz Effenberger

Dünner und leichter als bekannte Notebooks sollen sie sein, maximal 20 Millimeter dick, mit „Tablet-Features“ und für maximal 1000 US-Dollar (umgerechnet knapp 700 Euro) zu haben. Zumindest will Intel solche Mobilrechner spätestens Anfang des Jahres auf dem Markt sehen, das oben abgebildete Asus UX21 aus dieser womöglich neuen Geräteklasse soll im Winter zu haben sein. Also so was wie ein MacBook Air, nur für einen deutlich besseren Preis? Wer könnte da etwas dagegen haben?

[Link]

[SocialMedia] 140-Zeichen-Deals: Twitter kauft TweetDeck-App

26. Mai 2011 | by TechFieber.de

[SocialMedia] 140-Zeichen-Deals: Twitter kauft TweetDeck-App

Twitter hat eines der führenden Programme zur Nutzung des Kurznachrichtendienstes, das britische TweetDeck, gekauft. Interessant macht den Deal nicht nur der angebliche Kaufpreis von 40 bis 50 Millionen Dollar, sondern auch die monatelange Verhandlungsgeschichte dahinter.

Es geht dabei auch um die grundsätzliche Strategie von Twitter und die Frage, wie der populäre Dienst auf seinen hohen Nutzerzahlen ein stabiles Geschäftsmodell aufbauen kann.

Twitter hatte zuletzt ein eher gespanntes Verhältnis zu den Software-Entwicklern, die Apps für den Dienst programmieren. Die Firma versuchte, möglichst viele Nutzer direkt zu erreichen – etwa über die Twitter-Website oder die hauseigenen Smartphone-Apps. Im Gegenzug schmiedete der Internet-Unternehmer Bill Gross unter dem Dach seiner Holding UberMedia eine Art Gegenpol aus zusammengekauften Twitter-Clients. Weiterlesen

[Web] Digital Mapping: Viele Wege führen zur eigenen Landkarte im Internet

25. Mai 2011 | by Alex Reiger

 [Web] Viele Wege führen zur eigenen Landkarte im Internet

Digitale Karten zu basteln, ist einfacher als man denkt. Mit Web-Diensten kann man sich etwa die Route der Urlaubsreise schnell zusammenklicken. Erfahrenere Nutzer setzen Software-Schnittstellen ein, um Karten ganz nach ihren Bedürfnissen zu gestalten.

Geodaten sind gefragt. Sie zeigen den Aufnahmeort privater Fotos an, speichern Bewegungsprofile von Handy-Besitzern oder illustrieren die Häufigkeit von Anschlägen in Afghanistan. Geodaten bestehen aus exakten Angaben zum geografischen Breiten- und Längengrad eines Ortes. Interaktive Karten auf Webseiten zeigen diese Orte dann in Verbindung mit weiteren Informationen an. Weiterlesen

USB-It: Das Alles-Anschlusskabel

17. Mai 2011 | by Fritz Effenberger

Für unterhaltsame 4,99 US-Dollar bekommt man derzeit beim Hackerbedarfsversand Think-Geek eine Tüte mit zwei USB-It-Kabel. Weiterlesen

Neue iMacs: Festplatten nicht mehr nachrüstbar

13. Mai 2011 | by Fritz Effenberger

Dem Hersteller besonders schicker Computer konnte man keine beosnders Niedrigen Bau-/Ersatzteile-Preise vorwerfen. Jetzt geht Apple noch einen Schritt weiter und stellt mit den gerade erschienenen iMac-Versionen den Anschlussstecker für die Festplatte von branchentypischen 4 auf nun Apple-eigene 7 Pole um. Folge: Man kann nicht mehr wie bisher einfach eine dicker Harddisk vom Discounter in seinen Mac stecken, sondern muss die teure mit dem Apfel drauf kaufen. Gemein! Bleibt zu hoffen, dass die Zulieferindustrie bald auf die Idee kommen, HD-Anschluss-Adapter von 4 auf 7 Pole anzubieten. Immer vorausgesetzt, Apple hat da kein Patent drauf.

[Link]