Ansage an die Königsklasse: LG V40 Thinq Smartphone im #Test

LG V40 Thinq Smartphone Test

Foto-Fans dürfen mit der Zunge schnalzen: LG Electronics hat ein neues Top-Smartphone mit ausgeklügelten Kamera-Funktionen vorgestellt. Das V40 Thinq hat sage und schreibe fünf Kameras an Bord – drei auf der Rückseite und zwei auf der Frontseite des Handys.

 

Der Clou daran: Die 16-Megapixel-Hauptkamera am Rücken des Android-Mobiltelefons verfügt über eine grosse F1.5-Blende und drei Brennweiten, was Handy-Fotografen viele Möglichkeiten für kreative Bildkompositionen eröffnet.

 

Grosse Blende und Tele an Bord

 

Die Triple-Kamera auf dem Smartphone-Hinterteil verfügt über ein Standard-Objektiv mit einem Blickwinkel von 78 Grad, eine Weitwinkel-Optik mit einem Blickwinkel von 107 Grad (besonders geeignet auch für Gruppen-Selfies) sowie ein Teleobjektiv (Blickwinkel 45 Grad).

 

Eine spannende Zusatz-Option hierbei: Alle drei Kameras können gleichzeitig ausgelöst werden, aus den aufgenommenen Einzelbildern kann das neue LG-Flaggschiff-Telefon Bewegtbild-Clips erstellen.

 

Bis dato sind vergleichbare Fotografie-Features nur bei Smartphones von Huawei und oder Samsung verfügbar.

 

Schneller Qualcomm-Prozessor und Android 8.1 Oreo

 

Auch im Innern des neuen Superhandys aus Seoul werkelt jede Menge Hightech: Das mit einem 6,4-Zoll-Bildschirm ausgestattete Mobilfon wird von einem Qualcomm Snapdragon 845 und 6 GB Arbeitsspeicher angetrieben. Als Betriebssystem wird Android 8.1 Oreo eingesetzt.

Fazit: LG hinkt Konkurrenz hinterher

Das Gesamtpaket mit gutem Display und starkem Prozessor überzeugt beim V40 Thinq. Aber aller Mühe zum Trotz hinkt LG mit seinem neuen Topp-Smartphone trotzdem der Konkurrenz hinterher – auch wenn der Konzern es bei seinem neuen V40 Thinq mit insgesamt fünf Kameraobjektiven versucht.

 

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.