Neuer Firefox Browser soll Privatsphäre besser schützen #VIDEO

29. Januar 2019 | by Denise Kohmann

Firefox Browser soll mehr Kontrolle der Privatsphäre ermöglichen

Obwohl „Privatsphäre“ zweifelsohne eines der Buzzwords des Jahres 2019 wird, war eben diese Privatsphäre auch schon das Herzstück der Mozilla-Mission im Jahr 2018. Deshalb haben die Macher hinter dem Mozilla-Browser auch weitere Features eingeführt, die die Daten der Nutzer besser schützen und ihnen mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre geben.

Seitenelemente individuell blockieren

Ab sofort bietet Firefox daher eine neue Funktion: Seitenelemente können jetzt individuell blockiert werden, womit Firefox seinen Tracking-Schutz erneut erweitert.

Und: Mit der neuen Version des Browsers können User zwischen drei Einstellungsgraden wählen und so selbstbestimmt entscheiden, in welchem Umfang sie Tracker und Cookies blockieren möchten.

Weitere Funktionen im Überblick:
– Verbesserte Leistung dank überarbeiteter Task Manager-Seite
– Unterstützung von AV1 bei Windows

Schluss mit Cross-Site-Tracking

Eines der Features und wesentlicher Bestandteil dieses Ansatzes ist der Verbesserte Tracking-Schutz, auch bekannt als „Entfernen von Cross-Site-Tracking“.  Mit diesem und anderen Schritten wollten wir die Nutzer*innen auf die standardmäßige Aktivierung des Features in diesem Jahr vorbereiten.

Zudem neu ist ein neues Set an Einstellung zum Blockieren von Seitenelementen. Mit ihrer Hilfe können User ab sofort ihren individuellen Privatsphäre-Grad in den Firefox-Einstellungen auswählen.

Im folgenden Video ist genauer zu sehen, wie das funktioniert:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben