Buzztrouble: BuzzFeed muss 200 Angestellte entlassen

Buzztrouble: BuzzFeed muss 200 Angstellte entlassen

Das amerikanische Online-Magazin BuzzFeed streicht laut „NY Times“ 15 Prozent seiner Stellen, rund 200 Mitarbeiter müssen gehen – auch Abteilungen außerhalb der USA und die ernsthaftere News-Sparte seien betroffen.

Die Kürzungen sollen die Firma endlich profitabel machen, sie verdient bei Umsätzen um 300 Mio Dollar pro Jahr bisher kein Geld.

Verizon muss ebenfalls Federn lassen

Nicht viel besser sieht es im Content-Geschäft  bei Verizon Media aus: Die und Mutter von Marken wie u.a. AOL, Yahoo, HuffPost, Tumblr und Techcrunch, streicht sieben Prozent der Stellen. Die Kürzungen treffen 800 Mitarbeiter. Im Dezember wurden konzernweit 10.400 Mitarbeiter gegen Abfindung entlassen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.