Musik-Streaming: Apple Homepod blockiert Spotify

Musik-Streaming: Apple Homepod blockiert Spotify

Du sollst keinen Musik-Streaming-Dienst neben mir haben! Achtung, liebe Musik-Fans in aller Herren Länder. Der angebissene Apfel aus Kalifornien hat gesprochen und entschieden, dass beim Homepod-Speaker nur sein hauseigener Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ Songs per Sprache steuern darf.

Soll heissen: Spotify muss draussen bleiben – und selbst Sound-Zuspielung über Bluetooth ist unmöglich.

Der Silicon-Valley-Vorreiter Apple wagt damit wieder mal einen schmalen Grad und verbannt den populären Musik-Streaming-Dienst Spotify von seinem intelligenten Lautsprecher Homepod.

Steuerung nur mit Apple Music.

Der Homepod ist damit in Sachen Musikauswahl und -Steuerung per Sprachbefehl eine Einbahnstrasse: Käufer der zur WWDC 2017 im Juni 2017 erstmals präsentierten vernetzten Lautsprecher-Box können nur auf Apples hauseigenen Musik-Dienst in vollem Umfang zurückgreifen. Vollständig steuern lässt sich über den digitalen Assistenten der Apfel-Firma nur Apple Music.

Auch Deezer, Tidal oder Napster bleiben draussen

Konkurrierende Musik-Services wie der weltweit führende Dienst Spotify oder auch andere Audio-Dienste wie Deezer, Tidal oder Napster können Songs zwar auf dem Apple Homepod abspielen, das aber nur von einem anderen Apple-Gerät mit iOS aus und ohne Sprachsteuerung.

Zudem ist beim Siri-Lautsprecher nicht mal eine Musik-Zuspielung über Bluetooth möglich. Damit ist der Homepod für Nutzer ohne iOS-Gadgets praktisch nutzlos.

Apps wanted –  aber blos keine Musik!

Der Apple Homepod soll im Dezember 2017 für Preise ab 349 US-Dollar auf den Markt kommen. Seit dieser Woche lädt das Unternehmen aus Cupertino interessierte App-Entwickler dazu ein, ihre Applikationen für den neuen Hoffnungsträger Homepod anzupassen. Jedoch wünscht sich Apple von der Developer-Gemeinde bislang explizit nur Homepod-spezifische Anwendungen für die Bereiche Messaging, Listen und Notizen.

Sprich: Optimierte Musik-Apps für den Homepod sind ausdrücklich nicht erwünscht. Ob diese Strategie für die Vermarktung der smarten Lautsprecherbox langfristig aufgehen wird ist fraglich.

140 Millionen aktive Spotify-Nutzer

Auch die wachsende Zahl der Spotify-Fans wird die Restriktionen des Homepod kaum gut finden. Immerhin zählt der Musik-Streaming-Platzhirsch mittlerweile über 140 Millionen aktive Nutzer weltweit. Darunter 50 Millionen zahlende Abo-Nutzer.

iPhone-Erfinder Apple will mit dem Siri-Lautsprecher Homepod insbesondere in Konkurrenz zu Amazon Echo, Google Home und Co. treten.

One Response

  1. Fotoschubidu 12. November 2017

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.