SecuriTech | Riesiger Datenklau bei Equifax – Ceo Smith tritt ab

26. September 2017 | by TechFieber Redaktion

 Riesiger Datenklau bei Equifax

Bitteres Ende nach Daten-GAU bei Equifax: Kriminelle haben vertrauliche Datensätze von möglicherweise mehr als 140 Millionen US-Bürgern gehackt. Nun ist der CEO Richard Smith abgetreten.

Der amerikanische Finanzdienstleister Equifax hat bekanntgegeben, dass Kriminelle bei einen Cyber-Angriff Kundendaten von möglicherweise bis zu 143 Millionen US-Kunden erbeuten konnten. Die Hacker hätten eine Sicherheitslücke in einer Webseiten-Anwendung ausgenutzt. Diese Schwachstelle sei inzwischen geschlossen worden.

Equifax gilt als grösste Wirtschaftsauskunftei der USA und ist entsprechend auch im Besitz von Daten zur Bonität der Kunden.

Nun konnte sich der Equifax-CEO Richard Smith nicht mehr auf seinem Posten halten – Smith nahm nach massiver Kritik den Hut.

Auch Kreditkartennummern erbeutet

Die Hacker konnten laut dem Unternehmen auf Angaben zu Namen, Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Adressen und vereinzelt auch Führerscheinnummern zugreifen.

Gehackt worden seien zudem Kreditkarteninformationen von über 200.000 US-Kunden. Auch konnten sich die Hacker Zugang zu verschiedenen Dokumenten mit sensiblen Informationen verschaffen – betroffen hiervon seien mehr als 180.000 US-Kunden.

Vor allem US-Kunden betroffen

In erster Linie hätten sich die Kriminellen durch den Hackerangriff Zugang zu Daten von US-Kunden verschaffen, in wenigen Fällen aber auch von Kunden aus Kanada und Grossbritannien. Die Kerndatenbanken des Unternehmens zu Wirtschafts- und Kreditauskünften waren nicht von der Cyber-Attacke betroffen, so Equifax.

Entdeckt wurde der gewaltige Datenklau Ende Juli. Interne Untersuchungen hätten ergeben, dass die Attacken zwischen Mitte Mai bis Juli durchgeführt worden waren. Um das Ausmass des Datenklaus weiter zu untersuchen und künftige Angriffe zu verhindern, hat Equifax nach eigenen Angaben eine unabhängige Cybersecurity-Firma beauftragt.

Equifax informierte die Öffentlichkeit über den immensen Datenklau erst am 7. September. Das US-Unternehmen bietet betroffenen Kunden nun kostenlose Services zum Identitätsschutz.

https://www.equifaxsecurity2017.com/

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben