Karrierenetzwerk: Microsoft darf LinkedIn schlucken

6. Dezember 2016 | by Alex Reiger

Die Europäische Kommission hat die seit Juni 2016 geplante Übernahme von LinkedIn durch IT-Dino Microsoft unter Bedingungen abgenickt – allerdings strenge Bedingungen gestellt. So musste der Software-Riese aus Redmond zugestehen, dass PC-Herstellerb nicht gezwungen sind, das Karrierenetzwerk LinkedIn auf dem MS-OS Windows zu installieren.

Sollten sie sich für eine Vorinstallation entscheiden, sollen Nutzer LinkedIn aus Windows entfernen können.

Zugang zu „Microsoft Graph“

Zudem sollen sie Zugang zum Softwareentwickler-Portal „Microsoft Graph“ bekommen. Das Portal wird für die Entwicklung von Anwendungen und Diensten genutzt, die mit Zustimmung des Nutzers auf in der Microsoft-Cloud gespeicherte Daten zugreifen können.

Die Verpflichtungen gelten laut EU-Kommission für einen Zeitraum von fünf Jahren im gesamten europäischen Wirtschaftsraum. „Mehr und mehr Europäer nutzen soziale Netzwerke für berufliche Belange“, so die für Wettbewerbspolitik zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben