SmartHealth | iKeyp: Medikamente im Tresor #Crowdfunding #Startups

18. Oktober 2016 | by Dieter Jirmann

iKeyp: Medikamente im Tresor

Medikamente sind oft eine zweischneidige Sache: Denjenigen, denen sie verschrieben wurden, helfen sie; wer sie versehentlich einnimmt, kann in eine brenzlige Lage kommen.

Wer daher meint, nicht mit klassischen Pillendöschen auszukommen, kann mit iKeyp ein Projekt unterstützen, das hier eine „smarte“ Lösung bietet. iKeyp wird mittels Smartphone-App nicht nur geöffnet und verschlossen, sondern meldet sich auch, wenn Unbefugte versuchen, den Kleinst-Safe mitzunehmen und/oder zu öffnen.

Da iKeyp eher handlich ist, kann es dann natürlich schon zu spät sein, aber vielleicht schreckt die integrierte Sirene ja auch den einen oder anderen Dieb ab.

Und wer bei der Medikamenteneinnahme zu Vergesslichkeit neigt, kann sich von iKeyp auch erinnern lassen, dass der Safe nicht zu der Zeit geöffnet wurde, als die Pillen fällig waren …

iKeyp in der Details-Kurzübersicht:

  • Was? Ein Mobil-Tresor für Medikamente.
  • Für wen? Für Personen, die regelmäßig Medikamente nehmen, die nicht in falsche Hände geraten sollen.
  • Wie teuer? Ab 79 Dollar.
  • Wann kommt’s? März 2017.
  • Ist der Anbieter seriös? Erste Kampagne.
  • Gibt’s schon lesenswerte Kommentare zum Projekt? Nein.

+ Link: indiegogo.com/ikeyp-the-world-s-smartest-personal-safe

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben