Back to the roots: 1&1 Versatel greift im Festnetz-Markt an

8. Juli 2016 | by Alex Reiger

XXXXX Logo

Die United-Internet-Tochter 1&1 Versatel will Geschäftskunden Glasfaseranschlüsse bis ins Büro legen: Morgen startet eine große Marketingkampagne des Netzbetreibers mit der 1&1 Versatel etablierte Telekommunikationsanbieter angreift, wie das „Handelsblatt“ heute morgen berichtet.

„Im Festnetzgeschäft werden wir zunehmend zum Netzbetreiber“, sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth der Zeitung.„Dabei konzentrieren wir uns auf moderne Glasfasernetze.“ Kleinere und mittelgroße Unternehmen sollen für 200 Euro im ersten Jahr und weitere 100 Euro im zweiten Jahr, sowie einer Anschlussgebühr von 1.960 Euro einen Glasfaseranschluss gelegt bekommen. Darüber will 1&1 Versatel Anschlüsse mit einem Gigabit oder 500 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) anbieten. Mehr Geschwindigkeit sei jederzeit möglich, erklärte Dommermuth.

Firmen können das Angebot bestellen, wenn sie im Umkreis von 500 Metern um einen Verteilknoten von 1&1 Versatel liegen. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen, das in Deutschland in 250 Städten aktiv ist, nach der Telekom der größte Netzbetreiber in Deutschland. United Internet hat Versatel 2014 übernommen und vor einer Woche in 1&1 Versatel umbenannt.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben