Härtere Strafen gegen Handy-Nutzung am Steuer gefordert

8. April 2016 | by Alex Reiger

Strafen gegen Handy-Nutzung am Steuer

Kampfansage der Politik ans Smartphone-Nutzer im Auto: Die Bundesregierung will härtere Strafen gegen die Handy-Nutzung am Steuer verhängen.

In der „Bild“ kündigen die verkehrspolitischen Sprecher von Union und SPD heute weiter gehenden Maßnahmen gegen die Handy-Nutzung am Steuer an und betonen, dass die „Warn- und Abschreckungsfunktion des Gesetzes“ nicht hinreiche.

Aufklärung und Information über die von der Handy-Nutzung ausgehenden Gefahren müssten bereits in der Schule beginnen. Auch Kirsten Lühmann, verkehrspolitische Sprecherin der SPD, hält das „Strafmaß für das Telefonieren am Steuer“ zwar für ausreichend. Doch brauche Deutschland einen „Bewusstseinswandel dafür, wie extrem gefährlich der Handy-Gebrauch im Auto wirklich ist“.

Lühmann sagte zu „Bild“: „Viele Fahrer unterschätzen, wie viel Strecke sie zurücklegen, während sie nicht auf die Fahrbahn gucken. Die Menschen glauben irrtümlicherweise, das schon irgendwie hinzukriegen.“ Die SPD-Politikerin hält eine „umfassende eigene Untersuchung des Bundes“ für nötig, wie oft das Telefonieren am Steuer in Deutschland wirklich zu Unfällen führt.

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben