Taxi-Dienst Uber ist auf den Hund gekommen

22. März 2016 | by Dieter Jirmann

 Uber: Auf den Hund gekommen

Wenn man – wie Uber – ein Image hat, das nicht über alle Zweifel erhaben ist, muss man sich was einfallen lassen. Am besten etwas Niedliches.

Zum Beispiel mit kleinen Hunden (Katzen waren wohl gerade aus).

Und so hat Uber in den USA an ausgewählten Orten als Promotion-Aktion  ein Programm namens UBERPuppy aufgelegt.

30 Dollar, und – zack – bringt Uber einen niedlichen kleinen Hund vorbei, auf dass einsame Seelen für ein paar Stunden getröstet werden.

UM etwaige Katastrophen zu verhindern, werden die Tierchen von erfahrenem Personal begleitet, das wiederum von etablierten Tierschutzorganisationen kommt, die als Partner des Programms dabei sind.

Klingt eigentlich viel versprechend und könnte ausgeweitet werden – vielleicht könnte Uber ja auch Politiker ausliefern (selbstverständlich ebenfalls unter Betreuung), damit man ihnen mal die Meinung sagen kann.

+ Link: Uber | via techcrunch.com | Foto: smlp.co.uk via Flickr/cc 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben