Suchmaschine unter Druck: Verbraucherschützer verklagen Google

25. Februar 2016 | by Alex Reiger

Verbraucherschützer verklagen Google

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) bereitet eine Klage gegen Google vor dem Landgericht Berlin vor. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, stuft der Verband die umstrittenen E-Mail-Analysen des Unternehmens als rechtswidrig ein und will die Angelegenheit gerichtlich klären lassen.

Verbraucherschützer verklagen Google

Google analysiert maschinell E-Mails, um Nutzern zielgenauer Werbung anzeigen zu können – sieht das Handeln aber gedeckt durch die eigenen Datenschutzbestimmungen.

Der VZBV fordert hingegen, dass Nutzer der Analyse ihrer E-Mails zu Werbezwecken gesondert zustimmen müssten. Schon Anfang des Jahres hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband Google für die Praktiken abgemahnt und die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert.

Eine VZBV-Sprecherin sagte der SZ, dass Google die Unterlassungserklärung jedoch nicht abgegeben habe, weshalb man nun beschlossen habe, vor Gericht zu ziehen. Google wollte sich mit Verweis auf das schwebende Verfahren nicht dazu äußern.

Foto: MomentiMedia

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Comment (1)

  1. Chris sagt:

    Ich bin insgesamt gespannt, wohin das Thema Datensicherheit und die Nutzung „privater“ Informationen zu Diensten der Werbung noch hinführt. Wenn hier vielleicht durch eine Klage etwas zugunsten (?) der Nutzer erreicht wird, dann findet sich in Zeiten der Digitalisierung sicherlich bald wieder eine Möglichkeit der Informationsnutzung im Sinne der Werbung.

Antwort schreiben