Breitbandausbau: „Bis 2018 keine weißen Flecken mehr“

29. Dezember 2015 | by TechFieber.de

breitbandausbau-keine-weissen-flecken-mehr

Fünf Wochen nach dem Start des Netzausbaus hat sich das Förderprogramm für den Breitbandausbau nach Angaben von Alexander Dobrindt (CSU) bereits zu einem großen Erfolg entwickelt.

„Das Angebot wird gut angenommen und die Anträge werden schnell und unbürokratisch bearbeitet“, so der Bundesminister für digitale Infrastruktur gegenüber der „Bild“-Zeitung.

In der ersten Stufe können Kommunen bis zu 50.000 Euro aus dem Fördertopf erhalten und gemeinsam mit Zuschüssen der Länder zwischen 60 und 80 Prozent ihrer Invesitionen für den Breitbandausbau finanzieren, berichtet die Zeitung. In der zweiten Stufe würden je Projekt bis zu 15 Millionen Euro vom Ministerium zugeschossen. „Wir machen allen Kommunen und Landkreisen ein Angebot, das Bundesprogramm zu nutzen, damit es bis 2018 auf der Landkarte keine weißen Flecken mehr gibt“, so Dobrindt.


Foto: momentimedia

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. Ronny says:

    Das ist schön für den Herrn Dobrindt wenn er sich das so vorstellt.
    Leider wird es aber so nicht kommen dafür hat der Bundesgerichtshof gesorgt. Unter dem Begriff Breitbandanschluss denkt man immer an DSL und Kabel aber auch LTE zählt dazu Welches für große Datenmengen aber vollkommen nutzlos ist.
    Meine Stadt z.B. würde gern Aufträge an Drittanbieter vergeben aber da wie immer die Telekom sich das Leitungsrecht vorbehält und sagt das doch mit LTE alles vorhanden ist und das sie irgendwann selber ausbauen wollen dann wird das nichts.

Antwort schreiben