TEDx Berlin | Hyeonseo Lee: Flucht aus Nordkorea #IFA #Video

21. September 2015 | by Torben Dietrich

Aktivistin Hyeonseo Lee

Das chinesische Fernsehen und die verheerende Hungersnot Mitte der Neunziger Jahre in Nordkorea waren für Hyeonseo Lee die Auslöser dafür, ihr Land zu verlassen.

„Zunächst war ich wie gebannt vom chinesischen TV“, erinnert sich die TED-Talkerin. „Da waren all die bunten Produkte, die vielen Möglichkeiten.“ Zugleich sah sie daheim Menschen sterben, weil sie keine Nahrungsmittel bekamen.

In Südkorea angekommen, erwartete sie ein Schock anderer Art: „Die alltäglichen Technologien, die wir für selbstverständlich halten, Autos, Straßenbahnen, Leuchtreklame, haben mich überwältigt“, sagt sie. Denn: „In Nordkorea zu leben bedeutet, in einem anderen Universum zu leben.“

Aktivistin Hyeonseo Lee

Lee glaubt aber, dass neue Technologien Nordkorea verändern werden. „Je größer deren Verbreitung ist, desto eher wird sich mein Heimatland transformieren.“ Dazu braucht es Ausdauer und kleine Schritte, zum Beispiel Medien oder Smartphones, die mit Gasballons ins Land geschmuggelt werden.

Im Video: Hyeonseo Lee, TED Talk 2013

__________________________

Auf der Ideen-Konferenz TEDxBerlin diskutierten Internationale Experten und Visionäre am 6. September 2015 die Chancen und Herausforderungen des rasant voranschreitenden technischen Fortschritts.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben