IFA | All things connected: Siemens vernetzt Hausgeräte

4. September 2015 | by TechFieber.de

Siemens vernetzt Hausgeräte

Erst waren es Backofen und Geschirrspüler – jetzt sind weitere Hausgeräte an der Reihe, zum Beispiel Kühlschrank und Kaffeevollautomat.

„Die Vernetzung der Hausgeräte hat ihr Nischendasein verlassen“ war entsprechend auch das Motto der IFA Siemens Präsentation. Verbraucher aller Altersgruppen wünschen sich mehr Vernetzung der Haushaltsgeräte, so Siemens-Chef Roland Hagenbucher auf der IFA. Nur aus unterschiedlichen Gründen – laut einer von Siemens in Auftrag gegebenen Untersuchung des Frankfurter Zukunftsinstituts.

Die jüngere Generation, weil es die Haushaltsarbeit erleichtert, die „Rush-Hour“-Generation bis 55 Jahre, weil die unter chronischem Zeitmangel leidet, und die Älteren, weil es ihnen die Anpassung an persönliche Vorlieben erleichtert.

Alle vernetzten Hausgeräte sind über eine einzige App zu steuern („Home Connect). So kann jetzt etwa der Kühlschrank-Inhalt von unterwegs per Smartphone überprüft werden. Und dem vernetzten, fernzusteuernden Kaffeeautomat können, zum Beispiel wenn Besuch im Haus ist, mehrere Bestellungen und Sonderwünsche per Smartpone diktiert werden. Die Die Home Connect App übermittelt diese „coffeePlaylist“ an die smarte Kaffeemaschine, die ein Getränk nach dem anderen zubereitet.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben