Hacker-Abwehr: Apple stopft kritische Löcher in OS X Yosemite

14. August 2015 | by Alex Reiger

Hacker-Abwehr: Apple stopft kritische Löcher in OS X Yosemite

Der iKonzern hat sich eine Frischzellenkur in Sachen OS-Sicherheit verpasst: Silicon-Valley-Riese Apple hat zahlreiche gefährliche Sicherheitslücken in seinem Betriebssystem OS X Yosemite geschlossen. Mit dem Sicherheitsupdate auf die Version 10.10.5 sowie Sicherheitsaktualisierungen für die Versionen 10.9.5 und 10.8.5 werden die Lücken geschlossen, die es einem Angreifer aus dem Netz ermöglichen, Daten auszuspähen sowie beliebigen Programmcode auszuführen – so zumindest teilt es das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) soeben mit.

Die Lücken ermöglichen es einem Angreifer demnach auch, die Kontrolle über betroffene Rechner zu erlangen. Die Soft- und Hardwareschmiede empfehle dringend ein Update auf die aktuelle Version des Apple OS X Yosemite 10.10.5.

Dieses Update kann von der Software Update beziehungsweise von der Apple Support Webseite heruntergeladen und installiert werden. Auch Benutzer der älteren Versionen Mavericks oder Mountain Lion sollten die Sicherheitsupdates zügig installieren, rät das BSI.
+ Links: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) | Apple OS X Yosemite

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben