Preisrutsch: Tablets werden immer günstiger

10. August 2015 | by Alex Reiger

Digitaler Preisrutsch: Marken-Tablets für den kleinen Geldbeutel

Nach einer Prognose von IDC soll der Absatz von Tablets weltweit von derzeit rund 234 Millionen auf über 269 Millionen Geräte im Jahr 2019 steigen. Ein Wachstumsbeschleuniger dürfte die aktuelle Preisentwicklung sein: Selbst Touch-Rechner sind mittlerweile unter 100 Euro zu haben.

Die werten Kollegen der CHIP haben neun Modelle zwischen 75 und 180 Euro getestet. Das Ergebnis: Die kompakten Wisch-Computer lassen sich allesamt recht gut bedienen und bieten eine ordentliche Leistung. Kleine Schwächen wie kurze Wartezeiten beim Besuch aufwendiger Webseiten müssen Nutzer in dieser Preisklasse jedoch in Kauf nehmen.

Bei den Testmodellen handelt es sich um Geräte mit vergleichsweise kleinen Display-Diagonalen zwischen 7 und 8,9 Zoll. Das entspricht einer Größe von etwa 18 bis 23 Zentimeter – und einem mal mehr, mal weniger scharfem Bild in Abhängigkeit vom Durchmesser. Weitere Unterschiede zeigen sich in Sachen Helligkeitswerte, Kontrast, Ausleuchtung und Reflexion des Touchscreens. Die beste Display-Wertung vergaben die Experten von CHIP Test & Kauf für die messerscharfe Darstellung von Texten und Bildern beim Tolino Tab 8.9“ von TrekStor. Weitere Pluspunkte neben dem Full-HD-Display: 16 GB Speicher, HDMI-Port sowie hohe Helligkeit und guter Kontrast. Preis ca. 130 Euro. Sparsame Nutzer und Einsteiger kommen mit dem Lenovo Tab 2 A7-10 für etwa 75 Euro voll auf ihre Kosten. Ordentliche Laufzeit, geringes Gewicht und solide Technik inklusive.

Testsieger Huawei Mediapad T1 8.0 LTE

Wer sein Tablet auch außerhalb der eigenen vier Wände benützen möchte, ist mit dem MediaPad T1 8.0 LTE von Huawei am besten beraten. Der Testsieger überzeugt durch gutes Handling, einen ausdauernden Akku mit Laufzeiten von mehr als acht Stunden, LTE-Modem und Telefonfunktion. Damit kann das Gerät in vielen Fällen sogar ein Smartphone ersetzen. Mit 355 Gramm fällt das Gehäuse aus Plastik und Aluminium für einen 8-Zoller auch nicht zu schwer aus. Preis rund 170 Euro.

Preistipp Dell Venue 8 Pro (3845)

Ganz vorne beim Handling liegt der CHIP Preistipp von Dell – ein Tablet mit Betriebssystem aus dem Hause Microsoft für ca. 120 Euro. Dank flüssiger Performance und entspiegeltem Display macht das Surfen unter Windows 8.1. auf dem kompakten Kandidaten viel Spaß. Mit 32 GB bringt das Venue 8 Pro zudem einen großen Speicher mit, der sich nachträglich noch erweitern lässt.

Angesichts des günstigen Preisniveaus überrascht es kaum, dass die getesteten Tablets in puncto Ausstattung aber nicht mit teuren Mitbewerbern Schritt halten können. So funken die Geräte nur im nicht mehr ganz aktuellen n-WLAN. „Den neuen Standard 802.11ac unterstützt kein Testteilnehmer. Das Gleiche gilt für die Nahfunktechnik NFC“, bilanziert Andreas Vogelsang, Redaktionsleiter CHIP Text & Kauf. Abstriche müssen Nutzer auch beim Betriebssystem machen. Abgesehen vom Preistipp sind alle Kandidaten im Test Android-Maschinen mit teilweise relativ alten Versionen. Vom aktuellen Android 5 ist dabei nichts zu sehen.

+ Links: CHIP

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben