Tech-Kids | Eltern kaufen Kindern Gadgets für 287 Mio zum Schulanfang

23. Juli 2015 | by Denise Kohmann

Eltern kaufen Kindern Gadgets für 287 Mio zum Schulanfang

Interessante Studie enthüllt spendable Mamas und Papis: Zu Beginn des neuen Schuljahres geben deutsche Familien einer neuen Erhebung zufolge 287 Millione Euro für Gadgets und Co. für ihre Kinder aus; in der durchschnittlichen Schultasche finden sich elektronische Geräte im Wert von knapp 150 Euro.

Für viele Kinder und Jugendliche haben die Ferien eben erst begonnen, manchen steht der Start ins neue Schuljahr schon bald wieder bevor. Für Eltern ist der Beginn des neuen Schuljahres oft mit nicht unerheblichen Ausgaben verbunden; die Nutzung von Gadgets und internetfähigen Geräten ist für viele Jugendliche fester Bestandteil ihres Schulalltages, im Klassenzimmer und zu Hause. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag von schlaubi hat ermittelt, dass knapp ein Viertel aller Eltern ihren Kindern zum neuen Schuljahr Smartphones, Notebooks oder Tablets kaufen; potenziell über 287 Mio. Euro geben sie kollektiv für Gadgets und Co. für den Nachwuchs aus.

Für die Studie wurden laut den Machern 1.185 Eltern mit mindestens einem schulpflichtigen Kind rund um das Thema Ausgaben für Gadgets und internetfähige Geräte zum neuen Schuljahr befragt

Teilnehmer wurden zunächst gefragt, ob ihre Kinder Gadgets bzw. internetfähige Geräte mit in die Schule nehmen; knapp die Hälfte (46%) der befragten Eltern beantwortete diese Frage mit ‘ja’. In den allermeisten Fällen (87%) handelt es sich dabei um ein Smartphone, 14% haben regelmäßig ein Tablet mit dabei. Insgesamt sind in der durchschnittlichen Schultasche nach Einschätzung der Eltern elektronische Geräte im Wert von durchschnittlich 142 Euro zu finden.

Knapp ein Viertel der Befragten (23%) kauft nach eigenen Angaben zum Beginn des kommenden Schuljahres neue Gadgets für den Nachwuchs; vor allem Smartphones stehen dabei auf der Einkaufsliste (54%), gefolgt von Notebooks (37%) und Tablets (22%). PCs (11%) und E-Reader (6%) spielen eine eher untergeordnete Rolle.

Die überwiegende Mehrheit aller teilnehmenden Eltern, 78%, ist davon überzeugt, dass ihr(e) Kind(er) ohne eigenes Notebook, Tablet oder PC gegenüber anderen Schülern benachteiligt wären. 54% aller Teilnehmer befürchten allerdings, dass die vermehrte Nutzung dieser Geräte negative Auswirkungen auf Handschrift und Rechtschreibkenntnisse hat. Weitere 67% sehen den ‘permanenten’ Zugriff auf das Internet als problematisch, und 38% kritisieren die finanzielle Belastung.

Die Teilnehmer, die zu Beginn des Schuljahres internetfähige Geräte und Gadgets für ihre Kinder kaufen wollen (23% aller Befragten), wurden abschließend gebeten zu schätzen, wie viel sie insgesamt hierfür ausgeben; die Auswertung aller Antworten ergab einen Durchschnittswert von 347 Euro an Ausgaben pro Familie. Bei ca. 3.6 Mio. Familien mit Kindern im schulpflichtigen Alter insgesamt in Deutschland errechnet sich damit ein möglicher Gesamtwert von 287.3 Mio. Euro, den deutsche Familien zum neuen Schuljahr kollektiv für Gadgets und Co. für ihre Kinder ausgeben.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben