Sponsored Post | Sicherheit zuerst: Der Cloud-Server als Backup-Crossroader

11. Mai 2015 | by TechFieber.de

wd my cloud Server als Backup-Crossroader

Das heimische NAS (Network Attached Storage) System hat nicht nur den Vorteil von ständiger Verfügbarkeit der eigenen Daten – und das mit Gigabit Ethernet Geschwindigkeit – sondern auch den eines besonders leichten Backups auf Knopfdruck.

Einmal aufgestellt, lassen moderne Cloud-Server wie die Expert Series von Western Digital problemlose Backups von PCs mit wahlweise – und sogar gleichzeitig – Windows oder Apple OSX Betriebssystemen zu, da sie sowohl SMB (Server Message Block), auch bekannt unter NetBIOS-Protokoll, als auch die Apple Time Machine nutzen können.

Das Backup bezieht sich hier auf Wunsch auf Updates (inkrementelles Backup), Nutzerdateien (Videos, Bilder, Texte) oder das Abbilden des vollständigen PC-Festplatteninhalts, um auch für den „worst case“ gerüstet zu sein.

Im Unterschied zur Time Machine bieten die WD MyCloud Systeme (EX2100 und EX4100) mit bis zu 24 TeraByte Speicherkapazität vergleichsweise beinahe „unbegrenzten“ Platz für Sicherungskopien; außerdem bildet das Auslagern der Dateien auf ein Storage-Gerät außerhalb des Apple Mac eine weitere Sicherheitsstufe.

Für Windows- und Linux-Systeme gibt es bisher schon eine Reihe von Backup-Programmen, die dem Anwender aber immer eine gewisse Konfigurationsarbeit abverlangen – im Unterschied zum MyCloud-Speicher, der diese Eigenschaften schon voreingestellt mitbringt. Die mitgelieferte WD SmartWare™ Pro App sorgt für reibungslose Kommunikation mit dem Rechner. Auch hier ist die Speicherung der Backups außerhalb der eigentlichen PC-Festplatte ein klarer Vorteil.

Western Digital WD Red NAS Festplatte

Im Unterschied zu handelsüblichen PCs unabhängig vom Hersteller sind WD-NAS-Speicher mit für RAID-Systeme hoher Datensicherheit entwickelten Western Digital Red Harddisks bestückt. Mit höherer Ausfallsicherheit, niedrigerem Stromverbrauch und längerem Garantiezeitraum im Vergleich mit konventionellen Desktop-Festplatten.

Auf den WD Red Disks ist das extrem robuste Linux Datei-System Ext4 vorinstalliert, was aber die Kommunikation mit zahlreichen unterschiedlichen Dateisystem-Formaten auf externen Speichern wie USB-Sticks oder -Festplatten nicht behindert.

Auf Wunsch kann der MyCloud-Speicher noch eine weitere Stufe der Datensicherheit erklimmen und von gewünschten sensiblen Daten weitere Backups auf via USB oder Netzwerk angeschlossenenen Speichergeräten oder Internet-Cloud-Anbietern anlegen. Auch hier mit der gewohnt einfachen Einstellung über das übersichtliche MyCloud-Betriebssystem.

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben