MummyTech | Smartphone gemeinsam mit Kindern einrichten

31. Dezember 2014 | by Denise Kohmann

Endlich mobil: Smartphone gemeinsam einrichten

Viele Kinder und Jugendliche wünschen sich ein Smartphone. Doch was gibt es dabei zu beachten? Das erklärt ein neuer Trickfilm von SCHAU HIN!, dem Medienratgeber für Familien, der ab sofort auf www.schau-hin.info online ist.

Anna strahlt übers ganze Gesicht: Sie hat endlich ein Smartphone geschenkt bekommen, schnell schiebt sie ihrem kleinen Bruder Mirko ihr altes Handy zu und ist ganz auf den Bildschirm vertieft.

So beginnt der neue Trickfilm „Anna und Mirko – endlich mobil“ und so ähnlich wird es auch bei vielen Familien zu Weihnachten zugehen. Doch gibt es beim Gebrauch mobiler Geräte einiges zu beachten, meinen die Macher der  Initiative „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“: „Wichtig ist auch, dass Eltern mit ihrem Kind zusammen das Gerät sicher einstellen und ihm wichtige Funktionen erklären. Damit Kinder das Smartphone auch aus der Hand legen, können Eltern mit ihren Kindern vereinbaren, dass es beim Essen, bei den Hausaufgaben oder vor dem Schlafengehen Sendepause hat“. Solche Regeln können Eltern gemeinsam mit ihrem Kind vereinbaren und dazu unter www.mediennutzungsvertrag.de festlegen.

Wichtige Tipps für Eltern

Schenken Eltern ihrem Kind ein Smartphone, gibt es einige Punkte zu beachten:
1. Gerät sicher einstellen und mobil sicher surfen.
2. Eigene private Daten und die von anderen wie Adresse oder Bilder schützen.
3. Apps gemeinsam auswählen und nur von den Eltern installieren lassen.
4. Auf Kosten und In-App-Käufe achten.
5. Zeiten vereinbaren, Smartphone zu bestimmten Anlässen lautlos stellen und weglegen.

Das Smartphone kann zumindest anfangs abends an einen festen Platz gelegt oder bei den Eltern abgegeben werden. Reine Verbote helfen wenig, wichtiger ist, dass sich Eltern dafür interessieren, womit sich ihr Kind gerade beschäftigt und mit wem es in Kontakt ist. Sie können ihrem Kind als Vorbild vermitteln, dass es nicht ständig erreichbar sein muss und das Smartphone an öffentlichen Orten oder bei Treffen lautlos stellt.

Funktionen gemeinsam kennenlernen

Wichtig ist, dass Kinder wissen, wann GPS, W-LAN und Bluetooth besser ausgeschaltet bleiben und wie man eine Antivirenschutz- und eine Jugendschutz-App nutzt. Gerade für jüngere Kinder bietet die kostenlose App „Meine-Startseite“ einen geschützten Surfraum, der auf dem KinderServer aufbaut. Dieser erlaubt nur das Surfen auf der Whitelist der Kindersuchmaschine „fragFINN“, geprüften Links der Kindersuchmaschine „Blinde Kuh“ sowie allen Webseiten mit der Anbieterkennzeichnung bis 12 Jahren. Die „Vodafone Child Protect App“ bietet älteren Kindern auf Basis des integrierten Jugendschutzprogramms „Jusprog“ Schutz vor unpassenden Webinhalten, aber auch vor Anrufen und Nachrichten fremder sowie unerwünschter Personen. Wichtig aber: Diese technischen Hilfsmittel ersetzen nicht die aufmerksame Medienerziehung durch die Eltern.

Auf www.schau-hin.info finden sich im Bereich „Service“ die SCHAU HIN!-Filme, die SCHAU HIN!-App sowie eine Broschüre zum Download und Bestellen sowie im Medienbereich „Mobile Geräte“ Tipps zu Sicherheitseinstellungen und Jugendschutzprogrammen sowie App-Tipps.

„SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Telekommunikationsunternehmens Vodafone, der beiden öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM. Der Medienratgeber für Familien unterstützt seit 2003 Eltern und Erziehende dabei, ihre Kinder im Umgang mit Medien zu stärken.

+ Link: schau-hin.info

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben