Iran: Todesstrafe für Facebook-Posts – Oberster Gerichtshof bestätigt

2. Dezember 2014 | by TechFieber.de

 Iran: Todesstrafe für Facebook-Posts - vom Oberster Gerichtshof bestätigt
Krasses Urteil im Iran: Der Oberste Gerichtshof hat dort ein Urteil bestätigt, wonach der 30-jährige Soheil Arabi wegen Einträgen auf Facebook gehängt werden soll. In des Postings soll der Mann den Propheten Mohammed beleidigt haben.

Arabis Anwalt sagte der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, sein Mandant habe im Wesentlichen Postings von anderen Facebook-Nutzern geteilt.

Dafür dürfe er im Iran allenfalls zu 74 Peitschenhieben verurteilt werden, nicht aber zum Tode. Bereits zuvor war Arabi in einem separaten Verfahren wegen derselben Facebook-Postings zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt worden, weil er darin „Propaganda gegen den Staat“ betrieben und den Obersten Rechtsgelehrten beleidigt haben soll.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben