Smart City | Fujisawa: Die intelligente Stadt von morgen (Teil 1)

27. November 2014 | by Jochen Siegle

Smart City | Fujisawa: Die intelligente Stadt von morgen

Öko-Stadt in Japan – erste echte Smart City feiert heute Eröffnung: Keine Frage, Konosuke Matsushita wäre stolz wie Oskar. Das von ihm vor 96 Jahren gegründete Unternehmen Panasonic schreibt mal wieder Geschichte.

Und nein, es geht nicht um eine neue Superglotze oder einen neuen Kamera-Pixelprotzer. Vielmehr schreibt Panasonic Geschichte mit einem ambitionierten Öko-City-Konzept. Fujisawa heißt die eine gute Autostunde nordwestlich von Tokio gelegene erste „echte“ Smart City der Welt.

Sogenannte „Smart Cities“ gibt es einige. Doch noch nie hat ein Unternehmen eine kommerzielle Smart City in dieser Größenordnung realisiert. Oder besser gesagt: aus dem Boden gestampft – was in Fujisawa im wahrsten Sinne des Wortes so ist.

Früher wurden hier Panasonic-Fernseher produziert. Die TV-Fabrik wurde geschlossen, das Gelände dem Erdboden gleichgemacht und die Modell-Stadt von Grund auf komplett neu errichtet.

Heute war der 120. Geburtstag von Matsushita. Und offizielle Eröffnung von „Fujisawa SST“. Knapp 100 Familien wohnen inzwischen hier.

Die Häuser werden vom Panasonic-Ableger PanaHome gebaut. Sie sind klein und kompakt. Aber hübsch und architektonisch clever gemacht.  Keine Spur von urbanem japanischen Einheitsbrei. „Besonders interessant also für junge Familien mit Kindern“, wie die an der Planung beteiligte Smart-City-Expertin Nobuku Asakai bei Accenture in Tokio versichert.

Smart City | Fujisawa: Die intelligente Stadt von morgen

Vor den Häusern stehen Elektroautos vor Ladesäulen von Panasonic. Im Auto werkeln vorzugsweise Akkus der selben Firma. Auch die Haustechnik stammt von Panasonic. Und selbst bei der Energieversorgung mischt Panasonic mit: Hinter jedem der Häuser stehen drei beige Metallkisten. Sie beherbergen u.a. Brennstoffzellen-Generator und Solar-Stromwandler. Die Straßenbeleuchtung (100 Prozent LED-basiert) und das Sicherheitssystem bzw. -kameras stammen, wie sollte es anders sein, ebenfalls von Panasonic.

Smart City | Willkommen in Fujisawa, der intelligente Stadt von morgen

Im Jahr 2018 wird der japanische Konzern sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Bis dahin soll die intelligente Stadt von morgen fertig sein und rund 3.000 Menschen ein neues Zuhause geben. Insgesamt entstehen 600 Häuser und 400 Apartments, die – zumindest in Nippon – ihresgleichen suchen sollen.

Der Ausstoß von Kohlendioxid soll gegenüber einer „konventionell“ versorgten Siedlung um 70 Prozent geringer sein. Zudem versprechen die Initiatoren, dass Fujisawa 30 Prozent weniger Wasser verbraucht als vergleichbare Gemeinden. In Punkto Stromversorgung will die Smart City gut ein Drittel der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen nutzen – das wäre dreimal mehr als der landesweite Durchschnitt in Japan.

Smart City | Fujisawa: Die intelligente Stadt von morgen

Über 400 Millionen Euro (60 Mrd. Yen) lässt sich der Konzern das grüne Langzeit-Experiment kosten. Und mit Experiment ist hierbei insbesondere auch die soziale Komponente des Projekts gemeint. Denn Fujisawa soll nicht nur bei Energieversorgung, Vernetzung und Nachhaltigkeit ein Vorreiter sein, sondern auch in Sachen Organisation: Die auch „Sustainable Smart Town“ (SST) genannte Stadt/Gemeinde, wird kommerziell betrieben von den Bewohnern und soll auch durch demokratische Selbstbeteiligung zu einem nachhaltigen Lebensstil bewegen.

Panasonic ist optimistisch, dass das gut funktioniert – und hat das Projekt entsprechend gleich auf 100 Jahre angelegt. Eine Herausforderung dürfte sein, wie man den Generationenwechsel meistert.

Die Auftaktveranstaltung heute stand zumindest schon mal unter einem guten Stern. Die Sonne schien und selbst der in Japan heißgeliebte Mount Fuji war zu sehen. Eine sehr gutes Zeichen, hört man bei der „Grand Opening“-Zeremonie heute morgen immer wieder.

Firmengründer Konosuke Matsushita hätte das mit Sicherheit ganz genauso gesehen.
_____________________________________

Mehr zur ambitionierten Zukunftsstadt folgt in Kürze. Also: Stay tuned …

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben