Upcycling | E-Reader-Sleeves aus ausrangierter Literatur

12. August 2014 | by Silvia Kling

Wohl denen, die in ihren jungen Jahren nicht nur zu höherer Literatur verdonnert waren, sondern auch mal zu einem Schneider-Buch oder anderen Jugend-Serien wie „Die drei ???“ greifen durften. Stunden-, nein bändelang konnte man seine Zeit verbringen mit all den Tina und Tinis, Hanni und Nannis, Bille und Zottels. Oder auf Burg Schreckenstein. Und natürlich mit Justus, Peter, Bob und ihren nach wie vor heißgeliebten Kriminalfällen.

Frauke Jessen-Narr vom DaWanda-Shop Farbspuren durfte das nicht, bei ihr kamen diese Serien nicht ins Haus. Vielleicht haucht die Kreativkünstlerin gerade deshalb am liebsten diesen Junior-Büchern neues, quasi elektronisches Leben ein und macht handgefertigte Hüllen für E-Book-Reader aus den ausgelesen Werken.

Die findet die Farbspuren-Gründerin zwar nicht im eigenen Bücherregal, aber bei öffentlichen Sammelstellen für ausrangierte Literatur, die in vielen Gemeinden Deutschlands auf Wiederverwendung wartet.

Auch Freunde versorgen sie immer wieder mit neuem altem Material. Und obwohl Frauke selbst eigentlich lieber das „echte“ Buchgefühl in der Hand und beim Seiten-Umblättern hat, ist sie gerade auch im Urlaub gerne mit dem E-Book-Reader unterwegs. „Da entfällt einfach die Extratasche für die Reiselektüre.“

+Links: DaWanda Shop | Farbspuren

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben