Mobile | Studie: 40 Prozent der Grundschüler haben Smartphone

26. Juli 2014 | by Alex Reiger

Schlüsselkind 2.0: Knapp 40 Prozent der Grundschüler besitzen bereits ein eigenes Smartphone

Unter Teenagern sind sie längst das Statussymbol Nummer Eins, doch Smartphones erobern inzwischen auch die Klassenzimmer deutscher Grundschulen: Wie eine aktuelle Umfrage belegen soll, besitzen mehr als 39 Prozent aller Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren bereits ein eigenes Smartphone.
Rund 20 Prozent der Kids der im Auftrag des Mobileexperten KAVAJ durchgeführten Erhebung nutzen ein älteres, nicht internetfähiges Mobiltelefon, während rund 25 Prozent von ihren Eltern in Einzelfällen ein Handy erhalten. Lediglich 16 Prozent der befragten Eltern halten es nicht für sinnvoll, ihren Kindern bereits im Grundschulalter ein Telefon anzuvertrauen.

Eigene Mobiltelefone erleichtern Betreuung von Kindern spürbar

Eltern sind so nicht nur für ihre Kinder jederzeit erreichbar, sondern können mit einem kurzen Anruf überprüfen, ob es Tochter oder Sohn gut geht oder die Hausaufgaben gemacht sind. Mit Diensten wie TrackYourKid lässt sich zudem jederzeit der genaue Standort des Kindes bestimmen – besonders praktisch bei längeren oder unsicheren Schulwegen. Zudem hilfreich: Spezielle Smartphone Apps ermöglichen es Eltern, den Zugriff ihrer Kinder auf verschiedene Funktionen gezielt einzuschränken und zu überwachen.

Prepaidkarten sorgen zudem dafür, dass es mit der monatlichen Abrechnung keine bösen Überraschungen gibt und helfen Kindern, ein Gefühl für Gesprächs- und SMS-Kosten zu entwickeln.

+ Link: kavaj.de | Foto: screenshot 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben