NSA-Skandal | „Washington Post“ und „Guardian“ mit Pulitzer-Preis ausgezeichnet

15. April 2014 | by Jochen Siegle

 NSA-Skandal | 

Die US-Zeitung „Washington Post“ und der britische „Guardian“ sind am Montag für ihre Berichterstattung zur NSA-Spähaffäre mit dem Pulitzer-Preis in der Kategorie „Dienst an der Öffentlichkeit“ ausgezeichnet worden. Mit ihrer Berichterstattung hätten die Zeitungen zu einem besseren Verständnis der Vorgänge beigetragen und eine breite Debatte angeregt, hieß es in der Begründung der Jury.

Die Zeitungen hatten auf der Grundlage der vom Whistleblower Edward Snowden veröffentlichten Dokumente über die Abhöraktivitäten des US-Geheimdienstes berichtet. Der Pulitzer-Preis gilt als der wichtigste Journalisten- und Medienpreis in den USA. Er wird seit 1917 vergeben.

+ Link: time.com | theguardian.com/the-nsa-files | Foto: Cover „Time Magazine“

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben