Ausprobiert | Hands-On mit dem Yoga Tablet von Lenovo

25. November 2013 | by Torsten Könekamp

Test des Yoga Tablet von Lenovo

Hands on mit dem Lenovo Yoga 10 Android-Tablet – edles Aluminiumgehäuse und dank ausklappbarem Ständer vielseitig einsetzbar: Lenovos Yoga Tablet 10 ist wirklich einzigartig. Wir haben das Lenovo Yoga Tablet 10 getestet und erklären Euch die Funktionen des ungewöhnlichen Gerätes.

Ashton Kutcher ist wohl der neue Produktdesigner bei Lenovo. Das zeigt Lenovo zumindest in einer Video-Spot-Kampagne für das neue Yoga Tablet. Das Besondere: Lenovo hat sich beim Design des Lenovo Yoga Tablet viele Gedanken über die Anwendung eines Tablets gemacht. Herausgekommen ist ein sehr gut am verarbeitetes Android-Tablet, das man auf verschiedene Art und Weise nutzen kann. Der Clou: Das neue Yoga Tablet bringt den Standfuß gleich mit, er ist sogar das wichtigste Designmerkmal dieses Android-Gerätes.

Das Tablet gibts in zwei Größen (8-Zoll-Display (20 Zentimeter) oder mit 10 Zoll (25 Zentimeter), beide Bildschirme lösen mit 1280 × 800 Pixel auf, und die Tablets wiegen 400 oder 600 Gramm. Das Interessante sind nicht unbedingt die technischen Daten, sondern die Form mit dem zylinderförmigen Ende, das zugleich den Akku aufnimmt. Vorteil: Mit der asymmetrischen Gewichtsverteilung fühlt sich das Gerät gleich viel leichter an, wenn es an seinem dicken Ende gehalten wird.

Wer den Ständer an der Rückseite ausklappt, stellt das Yoga bequem auf, um z.B. einen Film zu gucken – der Neigungswinkel lässt sich stufenlos vorgeben. Zwischen Gehäuse und Flügel befindet sich auch der Einschub für Speicherkarten (Micro SD) und gegebenenfalls die Micro-Sim-Karte bei der Mobilfunkvariante. Die Verarbeitungsqualität mit viel Aluminium und Metall ist außerordentlich gut.

Generell lässt sich das Tablet laut Lenovo im sogenannten „Hold“, „Stand“ oder „Tilt“-Modus verwenden Der Stand Mode eignet sich beispielsweise perfekt zum Anschauen von Videos anbieten. Dafür hat Lenovo zwei Stereo-Lausprecher auf der Vorderseite verbaut, die sogar Dolby zertifiziert sind. Diese geben Musik in einer für ein Tablet ungewöhnlich guter Qualität wieder und stellt andere von uns getestete Tablets deutlich in den Schatten. Aber: Bluetooth-Boxen sind den integrierten Lautsprechern am Lenovo Yoga Tablet deutlich überlegen.

Legt man das Yoga Tablet mit ausgeklapptem Standfuß auf die Rückseite, befindet man sich auch schon im sogenannten Tilt Mode. Hierbei liegt das Tablet wie eine angewinkelte Tastatur auf dem Schreibtisch und eignet sich z.B. besonders gut beim Schreiben von längeren Texten. Vor allem ist diese Position deutlich ergonomischer als ein komplett flach auf dem Tisch liegendes Tablet. Da das Yoga Tablet mit seinen gut 600 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht ist, hilft hier Hold-Modus: Der Nutzer greift das Tablet an dem seitlich angebrachten Zylinder, in dem auch der Akku untergebracht ist. Praktisch, wenn man z.B. ein E-Book lesen will – die andere Hand bleibt dann für die Bedienung frei.

Egal ob Nutzer sich für die 8- oder 10-Zoll-Variante entscheiden, die Bildschirmauflösung bleibt mit 1.280 x 800 Bildpunkten gleich. Im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz ist diese Auflösung zwar geringer, aber das hat auch Vorteile: Das Display ist sparsam was den Energieverbrauch angeht. Außerdem benötigt es weniger Rechenpower als zum Beispiel ein Full HD Display, schließlich müssen deutlich weniger Pixel berechnet werden.

Deswegen wurde im Lenovo Yoga auch der sehr energieeffiziente, aber nicht übermäßig potente MT8125/8389 Quadcore Prozessor von Mediatek verbaut. Auch wenn ein Full-HD-Display wünschenswert gewesen wäre, es hätte aber auch den Verkaufspreis in die Höhe getrieben.

Das Android-Tablet läuft mit der Betriebssystemversion 4.2.2, die technischen Daten reichen für die Nutzung vollkommen aus: ein Quadcore-Prozessor von Mediatek mit 1,2 Gigahertz sorgt für hinreichendes Tempo. Apps öffnen sich flott ohne Ruckler oder Aussetzer. Ein Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte für den Nutzer stehen zur Verfügung. Zwei Kameras sind eingebaut, die rückwärtige löst mit 5 Megapixel auf. Bluetooth 4.0 ist an Bord, und mit USB OTG (on the go) kann man mit dem passenden Adapter problemlos externe Speichermedien anschließen.

Überragende Akkuleistung: Das Yoga Tablet hat einen sehr großzügig bemessener Akku. So verfügt der Akku des 10 Zoll Tablets über 9.000 Milliamperestunden (mAh), das bedeutet, das Gerät hält locker über 18 Stunden lang im Dauerbetrieb durch.

Zum Vergleich: Apple gibt beim neuen iPad Air eine maximale Betriebsdauer von 11 Stunden an, das Samsung Galaxy Tab 10 soll sogar nur 9 Stunden durchhalten bevor es wieder ans Netz muss.

Wer sich also nicht unbedingt eine teures iPad oder ein Samsung-Tablet leisten kann, ist mit dem neuen „Yoga Tablet“ von Lenovo bestens bedient. Der Preis von 230 Euro in der WLan- oder 280 Euro in der Variante mit Mobilfunk ist sehr attraktiv. Auch das Yoga Tablet 10 ist günstig, hier liegen die Preise bei 300 und 350 Euro.

Fazit: Insgesamt kann dieses Lenovo-Tablet durchaus ein Erfolg werden. Denn es ist sehr gut verarbeitet und intelligent designt und vielseitig nutzbar. Die Hardware ist gut genug, ohne den Anspruch zu haben, in der ersten Liga mitspielen zu wollen.

Herausragend ist dagegen die Akkuleistung, da kann kein Mitbewerber mithalten. Hut ab, Ashton Kutcher! Das Tablet hat uns wirklich überzeugt.

+ Link: lenovo.de/yoga-tablet

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Comment (1)

  1. mario says:

    Sieht definitiv super aus!

Antwort schreiben