Ideenklau: Samsung muss 290 Mio $ an Apple zahlen – kein Monopol auf „schön und sexy“

22. November 2013 | by Jochen Siegle

Mobile Wars | Ideenklau: Samsung muss im Patentstreit 290 Millionen $ an Apple zahlenEine Jury im US-Bundesstaat Kalifornien hat den südkoreanischen Telekommunikationskonzern Samsung dazu verdonnert, 290 Millionen US-Dollar wegen der Verletzung von Apple-Patenten zu zahlen. Der Betrag liegt damit rund 90 Millionen US-Dollar unter der von Apple geforderten Summe, aber auch rund 250 Millionen US-Dollar über dem Angebot von Samsung.

In ihren Schlussplädoyers hatten die Anwälte beider Parteien zuvor ihre Positionen unterstrichen: Samsung hatte argumentiert, die Apple-Patente beschrieben nur einzelne technische Aspekte und Apple habe kein Monopol auf „schön und sexy“.

Apple hingegen klagte, Samsung habe durch die Kopier-Strategie dem iPhone-Hersteller einen nachhaltigen Schaden zugefügt. Tatsächlich sehen manche neuere Samsung-Produkte den Apple-Geräten zum Verwechseln ähnlich. Neben dem Schadensersatz bemüht sich Apple auch darum, ein Verkaufsverbot durchzusetzen.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben