Neuer Mobile-Player: KAZAM bringt 7 Smartphones auf den Markt

5. November 2013 | by Sachiyo Tanaka

KAZAM kündigt seine ersten Smartphones an

Be Different, auch in Sachen Smartphone: Wer sich von der breiten Masse der iPhone-,  Samsung- oder LG-Jünger abheben möchte, könnte hier vielleicht fündig werden: Der neue Smartphone-Hersteller KAZAM aus England hat den Verkaufstart von sieben neuen Android-Modelle europaweit angekündigt.

Die zwei Produktreihen nennen sich „KAZAM Trooper“ und „KAZAM Thunder“ und sollen laut Hersteller im Laufe der nächsten Wochen in den Handel kommen – nur leider gibt es kaum noch technische Details zu dem Smartphone-Newcomern. Immerhin ist inzwischen bekannt, dass 1.3GHz Quad Core Prozessoren, 4GB interner Speicher und 1GB RAM zum Einsatz kommen sollen.

KAZAM wurde erst vor einem halben Jahr von EX-HTC-Mitarbeitern gegründet und ist mit dem Anspruch angetreten, „neue Dynamik in den Smartphone-Markt zu bringen“. Die eigenem Bekunden nach „geradlinig und pragmatisch denkende Marke“ richtet den Fokus auf qualitativ hochwertige und technologisch ausgereifte Smartphones zu Einsteiger-Preisen.

Und: KAZAM will insbesondere auch durch umfassenden Kundenservice punkten. So wird jedes Smartphone mit einer ganzjährigen Garantie für ein neues Display geliefert: Wird das Display beschädigt oder zerkratzt, stellt KAZAM ein kostenloses Ersatz-Display zur Verfügung.

KAZAM kündigt seine ersten Smartphones an

Darüber hinaus sind die auf Android basierenden Smartphones mit der Funktion KAZAM Rescue ausgestattet. Damit können die Nutzer dem KAZAM Kundensupport Fernzugriff auf ihr Gerät erlauben, um schnell bei jeder Form von Problemen Hilfe zu leisten.

Alle KAZAM Geräte verfügen über Dual SIM, herausnehmbare Akkus und erweiterbare Speicherkapazität (maximal 32 GB via Micro SD-Karten).

Das in London beheimatete Startup ist derzeit nicht der einzigste Player, der den späten Einstieg in den Smartphone-Markt wagt. So ist da bspw. auch das Geeksphone zu nennen, dessen erstes Firefox-Smartphone jetzt vorbestellbar ist; oder das von Ex-Nokia-Mitarbeitern gegründete Startup Jolla.

Ausserdem streben das Projekt Fairphone und das Ubuntu-Phone des Linux-Distributors Canonical in den brummenden Mobile-Markt.

 

 

KAZAM kündigt seine ersten Smartphones an

 

KAZAM kündigt seine ersten Smartphones an

+ Links: http://www.kazam.mobi

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben