MotorBlog Talks: Connected Cars | Es moovelt gewaltig bei Daimler

14. Oktober 2013 | by Mathias Rittgerott

IFA | MotorBlog Talks: Connected Cars | Es moovelt gewaltig bei Daimler

Was ist eigentlich in den Autobau-Konzern Daimler gefahren? Erst teilt er Smarts per Car2go, jetzt macht er in Moovel. Bei der App gehe es nicht darum, Autos auf die Strecke zu schicken, sondern Verkehr zu organisieren. „Wir vergleichen alle Verkehrsarten um herauszufinden, wie man am besten zum Zielort gelangt“, sagte Car2go-Sprecher Andreas Leo bei der Konferent „MotorBlog Talks: Connected Cars“ auf der IFA.

Moovel berücksichtige dabei gleichermaßen Auto, Zug, Bus, Taxi und Leihfahrrad, nur exotische Varianten wie Eselrücken und Huckepack nicht. Getestet wird die App derzeit in Stuttgart, Berlin, Nürnberg und an Rhein und Ruhr.

Interessiert zeigt sich Daimler auch beim Thema Parkplatzsuche. Allerdings werde ein Pilotprojekt gerade erst gestartet, so Leo: „Im Parkhaus an der Schranke ein Ticket zu ziehen ist doch Steinzeit.“ Soviel stehe fest.

IFA | MotorBlog Talks: Connected Cars | Es moovelt gewaltig bei Daimler

Freilich verfolgt der Konzern seit 127 Jahren das gleiche Ziel: Autos verkaufen. Dabei bleibt den Stuttgartern nicht verborgen, dass rund die Hälfte der Stadtbewohner kein Auto haben will. „Die hätten wir trotzdem gern als Daimler-Kunden“, erklärt Leo die Geschäftsideen hinter Car2Go und Moovel, wobei nicht klar ist, wie die App Geld abwerfen soll.

Der Sprecher verrät zwar nicht, in welchen der 23 Städte Car2go Gewinn abwirft. Daimler wolle jedenfalls Geld verdienen. Als reiner Marketinggag wäre die Smart-Verleihe selbst für einen Dickfisch wie Daimler zu teuer. 430.000 Kunden hat Car2go bereits in Europa und Nordamerika. Bald soll die Marke von einer halben Million geknackt werden.

8.800 Leih-Smart sind bereits unterwegs, davon ein zehntel elektrisch. Laut Leo fahren die Smart in einer Art selbstregulierendem System. Sie verteilen sich wie von Geisterhand bewegt immer neu. Nachts müssen folglich keine Daimler-Mitarbeiter ausschwärmen, um die kleinen Flitzer umzuparken.

+ Link: Car2Go.com | Photos: Eric Vazzoler/Zeitenspiegel

_______________________

Die MotorBlog-Konferenz „MotorBlog Talks: Connected Cars” fand am 6. September 2013 im TecWatch Forum der IFA statt. Als Sprecher waren Experten von Ford, Daimler/Car2Go, TomTom, Flinc und Spotify eingeladen. Die Konferenz wurde mit freundlicher Unterstützung der Beuth Hochschule für Technik Berlin im Livestream übertragen. Die Aufzeichnung steht hier als Video on Demand zum Abrufen bereit.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Kommentare (2)

  1. […] MotorMotorBlog Talks: Connected Cars | Es moovelt gewaltig bei DaimlerWas ist eigentlich in den Autobau-Konzern Daimler gefahren? Erst teilt er Smarts per Car2go, jetzt […]

  2. Andy Y. says:

    Ich verstehe auch immer noch nicht ganz, warum eigentlich nicht mal über Sharing für Roller oder Motorräder nachgedacht wird. immerhin gibt es eine sehr große Gemeinde an Menschen, die den passenden Führerschein haben und Parkplatzprobleme gibt es damit längst nicht in dem Maße… Oder ist das irgendwie naiv?

Antwort schreiben