IFA | MotorBlog Talks: Connected Cars | Echte Daten: TomTom will Staus verhindern

19. September 2013 | by Mathias Rittgerott

IFA | MotorBlog Talks: Connected Cars | Echte Daten: TomTom will Staus verhindern

Wäre jedes zehnte Auto ein „connected car“, würde sich die Reisezeit aller um 15 Prozent verkürzen. Das hat Ralf-Peter Schäfer ausgerechnet, Head der Trafic Product Unit bei TomTom. Naheliegend, dass er seinem Arbeitgeber dafür eine wichtige Rolle beimisst: Sämtliche Autos sollen mit ihren Navis Staumelder sein, so die Idee. Immerhin gebe es in Europa bereits 350.000 davo, sagte Schäfer bei der Konferenz „MotorBlog Talks: Connected Cars“ auf der IFA.

TomTom analysiert die GPS-Daten, die die Kunden verursachen, und findet so heraus, wo der Verkehr stockt. In Echtzeit wisse man, wo sich Autos bewegen, wo kaum, und wo gar nicht. Außerdem setze die Firma auf Erfahrung und Historie: Sie weiß, wie lange Autos für bestimmte Straßenabschnitte benötigen. Die Experten sprechen von Geschwindigkeitsprofilen. Bewegen sich TomToms nebst Kundenautos langsamer als theoretisch erwartet, muss etwas stocken. Nahezu zwingend logisch.

MotorBlog Talks: Connected Cars | Echte Daten: TomTom will Staus verhindern

So können auch Straßensperrungen und Baustellen erkannt werden. Möglich ist, den Zeitverlust zu kalkulieren und Ausweichstrecken vorzuschlagen. Auf der Basis von Echtzeitdaten wohlgemerkt. Verkehrsüberwachung über Kameras und sonstige Messungen sei für exakte Stauwarnungen unnötig, so Schäfer. Das spare natürlich Geld. Selbst in Punkto Sicherheit könnten Navis helfen: TomTom-Autos warnen vor Stauenden.

Was passiert, wenn sich Autofahrer strikt an Stauwarnungen und Routenvorschläge halten, wurde Schäfer zufolge in New York ausprobiert. Probanden sparten durch artige Folgsamkeit in 5 Tagen immerhin 1 Stunde 18 Minuten.

TomTom ermittelt manche Daten in einer Art verzögerter Echtzeit: Ist unklar, ob die Verkehrsführung dauerhaft geändert wurde, werden „App-Jobber“ aus Fleisch und Blut losgeschickt, um nachzuschauen. „Diese Aufträge sind ständig vergeben“, sagt Schäfer.

Den Titel der Stauhauptstadt Deutschlands schieben sich Schäfers Kenntnis zufolge Stuttgart und Hamburg gegenseitig zu. In Europa sind es Moskau, Istanbul und Warschau.

MotorBlog Talks: Connected Cars | Echte Daten: TomTom will Staus verhindern

+ Link: TomTom.de / Photos: Eric Vazzoler/Zeitenspiegel

_______________________

Die MotorBlog-Konferenz „MotorBlog Talks: Connected Cars” fand am 6. September 2013 im TecWatch Forum der IFA statt. Als Sprecher waren Experten von Ford, Daimler/Car2Go, TomTom, Flinc und Spotify eingeladen. Die Konferenz wurde mit freundlicher Unterstützung der Beuth Hochschule für Technik Berlin im Livestream übertragen. Die Aufzeichnung steht hier als Video on Demand zum Abrufen bereit.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Comment (1)

  1. […] MotorIFA | MotorBlog Talks: Connected Cars | Echte Daten: TomTom will Staus verhindernWäre jedes zehnte Auto ein „connected car“, würde sich die Reisezeit aller um 15 Prozent […]

Antwort schreiben