Navigo: Kompass fürs Handgelenk

20. Juli 2013 | by Dieter Jirmann

Navigo: Kompass fürs Handgelenk
Dass heutzutage Smartphones weitestgehend den herkömmlichen Stadtplan ersetzt haben, bedeutet nicht, dass sie in jeder Situation deutlich praktischer sind als das patentgefaltete Kartenwerk vergangener Zeiten.

Für Menschen, denen es lästig ist, immer wieder das Telefon hervorzukramen, um Orientierung zu finden, ist Navigo gedacht, ein GPS fürs Handgelenk.

Navigo gibt die Richtung auf zweierlei Art vor: Zum einen gibt es auf der Oberfläche des uhrähnlichen Geräts eine abstrakte, aber gut nachvollziehbare Nachbildung des klassischen Kompasses zu sehen; zum anderen sendet Navigo Vibrationssignale aus.

Navigo: Kompass fürs Handgelenk

Die signalisieren je nach gewähltem Modus etwas anderes: Hat man sich etwa für „Compass “ entschieden, steuern die vier Vibrationspunkte den Nutzer nach Norden.

Bei „Proximity“ wird man zu einem anderen Navigo-Nutzer in der Nähe gelenkt, und mit „Navigation“ kann man sich zeigen lassen, wie man zu einem Ziel kommt, das man auf seinem Smartphone gespeichert hat (die Verbindung zum Telefon wird über Bluetooth hergestellt).

Ach ja, und da das Gerät dort seinen Platz findet, wo sonst die Armbanduhr sitzt, hat man auch noch eine Armbanduhr für die Situationen im Leben eingebaut, in denen man zwar weiß, wo’s langgeht, sich aber nicht sicher ist, ob man pünktlich ist.

+ Link quirky.com 

Comment (1)

  1. […] Germans were first to the presses on Monday when Techfieber.de published a piece on the compass bracelet Navigo. Unless you are Marc Zech, you will probably need […]

Antwort schreiben