Space | Europäische Raumfahrtagentur testet neues Space-Shuttle

11. Juli 2013 | by Fritz Effenberger

Man darf sich das Intermediate eXperimental Vehicle (IXV) der ESA nicht so wie das alte US-Space-Shuttle vorstellen – es sieht einfach nicht aus wie ein pummeliges Flugzeug, sondern eher wie eine Raketenspitze. In dieser Woche wurde das erste Wasserlandungsexperiment erfolgreich durchgeführt, mit einem Fall aus 3000 Metern Höhe ins Mittelmeer vor der Küste der Insel Korsika.

Fallschirme und Schwimmhilfen funktionierten, also kann das Gerät bald als Nutzlast der neue europäischen Trägerrakete Vega in den Orbit gehievt werden, um dort Versorgungsgüter bei der Internationalen Raumstation ISS abzuliefern.

Das haben bereits vier solcher automatischer Frachter gemacht, mit dem Unterschied, dass der neue, fünfte, nicjht mehr beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen, sondern sicher im Meer landen wird, mit einer Aufprall-Geschwindigkeit von zuletzt 25 km/h. Die nächste Entwicklungsstufe wird ein Lebenserhaltungsmodul für mehrere Astronauten sein, ab da gibt es ein Europäisches, wiederverwendbares Shuttle. Das aber nicht aussieht wie ein Flugzeug. Trotzdem.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben