Mobile | Snapdragon 800 im Test: Gut gebrüllt, Löwenmäulchen

7. Juli 2013 | by Fritz Effenberger

Die Mobilprozessorserie des etablierten Herstellers Qualcomm hört derzeit auf den floralen Namen Snapdragon. Kein Drache in Sicht. Niemand, der schnappt oder schnippt. Die Chips sind aber nichtsdestotrotz sehr verbreitet, und das kann Gründe haben. Für die kommende 800er-Generation gibt es jetzt aussagekräftige Benchmarks, die enthüllen, was uns demnächst bei Smartphones und Tablets erwartet.

Wie Brian Klug auf dem Insidertechblog Anandtech berichtet, schlägt die Vierkern-Krait-400-CPU mit integriertem, fünften Grafikkern Adreno 330 alles aus dem Rennen, was derzeit in mobile Geräte verbaut wird – einschliesslich der teuren Apple-Tablets- und Phones.

Sogar die gehobene Mittelklasse von Notebook-Mobilgrafikchips bleibt hinter dem Snapdragon 800 zurück, der nur von deutlich teureren und stromhungrigeren Performancemodellen wie einem AMD A-5000 mit Radeon HD 8330 oder Intel Core i5 mit HD-4000-Grafik geschlagen wird. Der Qualcomm-Chip passt aber im Unterschied zu solchen mobilen Hochleistungschips auch in Smartphones.

Damit erwächst den Mobilchips auf der Basis des ARM Cortex A15 eine echte Konkurrenz; wir können damit rechnen, dass Mobilgeräte im nächsten Jahr einen spürbaren Leistungsschub erhalten werden, nicht nur bei Spielen, sondern auch bei ruckelfreier HD-Film-Wiedergabe und bei Multitaskinganforderungen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben