US-Studie: SMS per Auto-Freisprechanlage ist gefährlich

17. Juni 2013 | by Fritz Effenberger

Moderne In-Car-Elektronik bietet die Möglichkeit, SMS-Nachrichten per Sprache zu verschicken, über den Bordcomputer des Fahrzeugs und das damit verbundene Smartphone. Die American Automobile Association (AAA), vergleichbar mit dem deutschen ADAC, testete diese Einrichtung mit Hilfe von Prüfverfahren aus der Luftfahrtindustrie und kam zu Besorgnis erregenden Ergebnissen: Durch das Aufsetzen von Nachrichten für SMS oder soziale Plattformen durch gesprochenes Wort wird der Fahrer mehr abgelenkt als selbst durch Telefonieren mit dem Handy.

Die AAA stellte drei Stufen von Gefährung des Strassenverkehrs durch abgelenkte Fahrer auf, von Radiohören (1) über Telefonieren (2) bis gesprochene Textnachrichten (3) und technische Kommandos (zB Licht, Scheibenwischer, Klima) und forderte die Autoindustrie auf, in dieser Richtung weiter zu forschen und ungefährliche Kommunikationslösungen zu entwickeln, etwa indem gesprochene Nachrichten zukünftig in Fahrzeugen nicht mehr möglich sind.

+ Links: newsroom.aaa.com / Pics AAA

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Comment (1)

  1. […] MotorUS-Studie: SMS per Auto-Freisprechanlage ist gefährlichModerne In-Car-Elektronik bietet die Möglichkeit, SMS-Nachrichten per Sprache zu verschicken, über […]

Antwort schreiben