Web | Google pimpt E-Mail-Dienst GMail

31. Mai 2013 | by Silvia Kling

Web | Google pimpt E-Mail-Dienst GMail
Im Wettbewerb der globalen Webmail-Anbieter hat Google die Bedienung seines Angebots GMail um neue Funktionen ergänzt. Die Nutzer können eingehende E-Mails nun automatisch in fünf verschiedenen Fächern sortieren lassen, die in eigenen „Tabs“ (Laschen) dargestellt werden.

So gelangen etwa alle Mails von Sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter in einen eigenen Bereich und stören dann nicht mehr im allgemeinen Eingangspostfach mit persönlichen E-Mails.

Die neue Oberfläche wurde zuerst in den USA eingeführt und wird schrittweise für alle 288 Millionen GMail-Nutzer ausgerollt, sowohl im Browser als auch in Apps für mobile Geräte. Google ist damit nach Zahlen der Marktforschungsfirma Comscore der weltgrößte Anbieter von Webmail.

Danach folgen Outlook.com von Microsoft (früher: Hotmail) mit 286 Millionen und Yahoo mit 281 Millionen Nutzern. In Deutschland sind auch die Angebote der United Internet (GMX, 1&1, Web.de) sowie T-Online von der Deutschen Telekom AG populär.

 

Foto: WWA MomentiMedia via FlickR/cc

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben