Hat Kim Schmitz ein Patent auf sichere Logins und Online-Banking?

24. Mai 2013 | by Fritz Effenberger

Hat Kim Schmitz hat ein Patent auf sichere Logins und Online-Banking?

Der umstrittene Internet-Entrepreneur Kim “Dotcom” Schmitz erlärte heute via Twitter, er besässe das US Patent 6078908 A aus dem Jahr 2000 (1997 beantragt). Tatsächlich beschreibt das Patent Schmitz‘ einen mehrstufigen Login mit Passwort, TAN und einer Kommunikation zwischen Server und User, die über den einfachen Login per Name und Passwort deutlich hinausgeht.

Er twittert weiter, dass damit Google, Facebook, Twitter und andere sein Patent verletzen würden. Er wolle aber niemanden verklagen, weil er an Teilen und Weitergabe von Wissen und Ideen zum Wohl der Gesellschaft glaubt. Statt dessen bittet er um Unterstützung bei seiner Verteidigung gegen die US-Regierung, die ihn wegen seines Sharehosting-Dienstes Megaupload hinter Gittern sehen will. Eher scherzhaft deutet er an, das in 13 Ländern (incl USA und China) gültige Patent notfalls verkaufen zu wollen, ums eine Anwälte bezahlen zu können.

Da sich ein solches Patent aber auch auf Online-Banking und andere immens wichtige Internetdienste ausdehnen liesse, wäre es eine Katastophe, fiele es in die Hand von Patentrittern. Wir müssen Kim Schmitz also vertrauen, dass er das Richtige tut.

[Link] [Pic]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben