Hacker ergattern 45 Mio Dollar mit manipulierten Prepaid-Karten

10. Mai 2013 | by TechFieber.de

facebook social media Datenschutz Chat
Innerhalb kürzester Zeit haben Hacker aus New York mit Hilfe von manipulierten Prepaid-Karten in mehreren Ländern 45 Millionen US-Dollar erbeutet. Nach Angaben der New Yorker Staatsanwaltschaft wurden sieben Verdächtige verhaftet. Schon länger seien die US-Behörden hinter den Cyberkriminellen hergewesen und erhielten dabei weltweite Unterstützung.

Der Kopf der Bande soll im letzten Monat ermordet worden sein.

Bei ihm fand man einen Koffer mit 100.000 Dollar in bar. Andere Verdächtige fotografierten sich in New Yorks Straßen selbst mit riesigen Geldbündeln. Jede Plastikkarte sei zum Geld abheben verwendbar gewesen sein, solange diese mit den richtigen Kontodaten und Zugangscodes programmiert wurde.

Die US-Justizbehörden vergleichen den Raub mit dem Lufthansa-Millionenraub von 1978.

Foto: MomentiMedia / kat/dts

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben