Windows 8: 100 Mio mal verkauft – „Windows Blue“ Update soll das MS-OS retten

7. Mai 2013 | by Alex Reiger

 MSFT: Windows 8 offensichtlich auf Kurs, verkauft 100 Millionen Win8-Lizenzen verkauft

Sechs Monate nach dem – wohlgemerkt sehr holprigen – Start von Windows 8 feiert sich Microsoft selbst: Und zwar die erste 100 Million. Genauer gesagt ist Konzernangaben zufolge die 100 Millionen Marke an verkauften Windows-8-Lizenzen erreicht.

Zudem neu: Das Update „Windows Blue“ kommt noch in diesem Jahr und soll eine „neue Generation an PCs und Tablets hervorbringen und Mobile Computing, verbunden mit Produktivität“ – so der Redmonder Riese, der damit einen Strategiewechsel einleitet und Insidern zufolge auf verärgerte Windows-8-Kunden und -Hardware-Bauer reagieren muss.

Mit dem Update (Codename „Windows Blue“), das noch 2013 kommen soll, baut Microsoft eigenem Bekunden nach „seine Vision eines leistungsstarken Windows auf Tablets und PCs der nächsten Generation“ aus.

Die neue Softwareversion soll aktuelle Innovationen auf eine immer größere Vielfalt an mobilen Geräten mit verschiedensten Formfaktoren, Displaygrößen, Akkulaufzeiten und Preiskategorien bringen. Und das ebenso für Business-Anwender als auch Privatnutzer.

Doch die berechtigte Frage stellt sich, warum das erst letzten Herbst auf den Markt gebrachte Windows 8 all das nicht bereits kann. Und der Verdacht nährt sich, dass Microsoft sich dieser Tage redlich müht, die Probleme von Win 8 hinter der schönen 100 Millionen Zahl zu verbergen.

Auch die Anzahl der Apps im Windows Store soll laut MSFT stetig zunehmen und habe sich seit dem Launch versechsfacht. Mehr als 250 Millionen Apps sollen im ersten halben Jahr aus dem Store heruntergeladen worden sein.

Insgesamt sind laut Hersteller derzeit 2.400 zertifizierte Geräte für Windows 8 und Windows RT auf dem Markt.

blogs.windows.com

Antwort schreiben