Online-Award: Nike, Google und HBO führen Nominierungen für Webbys an

10. April 2013 | by TechFieber.de

Online-Award: Nike, Google und HBO führen Nominierungen für Webbys anWas haben Barack Obama, Justin Bieber, die BBC und Volkswagen gemeinsam? Sie alle gehören zu den Nominierten für die diesjährigen Webby Awards für gelungene Webseiten und Apps. Die Kandidaten für die Internetpreise wurden am Dienstag in New York verkündet. Die meisten Nennungen bekam der Sportartikelhersteller Nike mit der Chance auf gleich 17 Preise.

Es folgen Google, der Fernsehsender HBO und die Zeitung „New York Times“ mit jeweils zwölf sowie die Rundfunksender BBC und NPR mit je zehn Nominierungen.

Weil es mehr als 100 Kategorien und jeweils fünf Kandidaten gibt, gibt es fast 800 Nominierte. Vergeben werden die Preise am 22. Mai in New York, bis dahin kann jeder im Internet mit abstimmen. Im vergangenen Jahr wurden den Veranstaltern zufolge mehr als zwei Millionen Stimmen abgegeben.

Unter den Nominierten sind auch die Schauspieler Lena Dunham und Tom Hanks, das Videospiel „Angry Birds“ in seiner „Star Wars“-Variante, die Blogplattform Tumblr, das Reiseportal Kayak oder die Nasa. US-Präsident Obama ist in der Kategorie „Beste Social Media Kampagne“ nominiert – genau wie Sänger Justin Bieber.

Nur wenige deutsche Kandidaten sind dabei. Einer von ihnen ist Volkswagen mit einer ungewöhnlichen Aufklärungskampagne. In dem Filmchen sieht man eine Frau, die zu Hause vor dem Spiegel sitzt und ausführlich erklärt, wie man sich am besten schminkt. Mit einem Mal wird sie mit lautem Krach durchgeschüttelt, als wäre sie mit ihrem Badezimmer mit hoher Geschwindigkeit auf ein Hindernis geprallt. Der verwirrte Betrachter wird durch eine Einblendung aufgeklärt: „500 000 Autounfälle werden von Frauen, die sich am Steuer schminken, verursacht“.

Antwort schreiben