Das individuell gedruckte Heftpflaster

21. Februar 2013 | by Dieter Jirmann

pflasterdrucker
Heftpflaster sind sicherlich eine der wichtigsten Erfindungen der Neuzeit, leiden aber nach wie vor darunter, dass sie (mit ein paar Variationen) nach dem Motto „one size fits all“ angeboten werden – wer ein Pflaster haben will, das genau auf seine Wunde passt, muss es sich selbst zuschneiden.

Diesen Job soll dem Konzept des Band-Aid Printers zufolge lieber eine Maschine übernehmen, die jedem Bedürfnis gerecht werden soll.

Für den Hausgebrauch wäre das wohl eher nichts, da es dort erfahrungsgemäß schnell zugehen muss, abe rin Krankenhäusern und in Erste-Hilfe-Stationen könnte der Drucker sehr gut stehen, meinen die Entwickler.

Außerdem haben sie sich gedacht, dass man beim Pflasterausdruck auch gleich die Hautpargmentierung des Patienten berücksichtigen könnte, so dass es nicht allzu auffällig am Körper klebt – sicher eher zweitrangig, aber wenn’s geht …

[via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben