[TechBusiness] SAP zuversichtlich: Stagnierendes US-Geschäft soll angekurbelt werden

24. Januar 2013 | by Sachiyo Tanaka

Europas größter Softwarehersteller SAP zeigt sich zuversichtlich, das zuletzt stagnierende US-Geschäft wieder hochzufahren. „Das Fiscal Cliff hat sicherlich zu Unsicherheiten bei großen Investitionen unserer Kunden geführt“, sagte SAP-Finanzvorstand Werner Brand der „Börsen-Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Ich bin überzeugt, dass wir das Software-Geschäft, das wir in Amerika zuletzt nicht realisieren konnten, im ersten Quartal nachholen werden.“

Im vierten Quartal waren die Walldorfer beim Produktgeschäft nur um drei Prozent gewachsen. „Das gedämpfte Wachstum bei den Lizenzerlösen in Amerika im Schlussquartal hatte keine strukturellen Gründe.“ Übernahmen stehen nach einer ganzen Serie von Großzukäufen in den vergangenen Jahr derzeit nicht im Fokus. „Wir müssen uns 2013 auf Hana in Verbindung mit der Business Suite und die Skalierbarkeit in der Cloud fokussieren. Die Frage von zusätzlichen Akquisitionen ist für mich in diesem Kontext zweitrangig.“

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben