[Greentech] Belgien plant ringförmige Windkraft-Speicher-Insel

23. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Wie das belgische Nordseeministerium unter Johan Vande Lanotte aktuell verkündete, wolle man den Atomausstieg des kleinen zentraleuropäischen Küstenstaates durch das Errichten einer künstlichen Insel in der Nordsee beschleunigen.

Die aus Sand aufgebaggerte Insel mit einer Senke in der Mitte wird mit Windturbinen bepflastert, die wegen der offenen See auch kräftig Strom liefern werden. Wenn der Strom aber gerade nicht gebraucht wird, verwendet man ihn dazu, das Wasser aus der Mitte der Insel ins Meer zum pumpen. Das Gefälle dient dann dazu, im Bedarfsfall und wenn zuwenig Wind verfügbar ist, Elektrizität aus Wasserkraft zu erzeugen.

Geniale Idee, oder? Das Bild stammt übrigens aus dem Computerspiel Civilization V und nicht aus Belgien.

[Link]

Kommentare (2)

  1. Na wenigstens glauben die Belgier nicht an einen steigenden Meeresspiegel, sonst würden sie sich ja nicht an so ein Objekt heran trauen. Genau wie das Bild aus dem Computerspiel, wird das Projekt auch ein Spiel am Computer bleiben, nur da wird es auch funktionieren.

  2. Paul says:

    Ich kann mir das auch nicht vorstellen. So eine riesen Aufwand kann doch nicht wirklich rentabel sein.

Antwort schreiben