[Medienwandel] US-Magazine zuerst auf dem iPad, dann erst auf Papier

22. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Publikumsmagazine des US-Verlags Hearst werden künftig zuerst an Abonnenten via Apple iOS Newsstand ausgeliefert, und erst Tage später auf Papier gedruckt am Kiosk erscheinen.

Das betrifft den gesamten Verlagskatalog, darunter Car and Driver, Popular Mechanics, Esquire, Seventeen und Harper’s Bazaar. Hearst erklärte zu einer anderen Gelegenheit zu Anfang des Jahres, man würde bereits 800.000 Abonnements über Apples Newsstand abwickeln.

Der Schritt von der physischen zur digitalen Erstveröffentlichung ist für die Verlagsbranche allerdings so bedeutend wie ein Jahrhundertwechsel; jetzt sind die anderen Verlage gefordert, auf diesem wagemutigen Schritt zu reagieren.

[Link] [Pic Tracy Hunter cc by]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben