[Mobile] Lenovo steigt ins Chromebook-Geschäft ein

21. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Netbooks werden ja derzeit als klare Saisonabsteiger gehandelt – Tablets machen den winzigen Möchtegern-Notebooks das Leben ziemlich schwer. Die klare Ausnahme bilden hier Chromebooks – eigentlich Netbooks mit ziemlich sparsamer Hardwareausstattung und ohne installiertes Windows. Wie kann man da Erfolg haben, als Kleinmobilrechner?

Das stabile Chrome Betriebssystem auf Linux-Basis, die vollständige Softwareausstattung und die nahtlose Integration in die Cloud (Speicher und Anwendungen) sind nach Nutzeraussagen jedenfalls ziemlich überzeugend. So sehr, dass das Chromebook bei grossen US-amerikanischen Interneteinzelhändlern schon mal zum Top-Seller in der Notebooksparte aufsteigt.

Bislang teilten sich Samsung und Asus das Geschäft – jetzt kommt auch Lenovo mit dazu, mit demThinkPad X131e. Dieses wird zunächst nur an Bildungseinrichtungen ausgeliefert, aber das haben wir bei anderen Chromebooks auch zunächst erlebt.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben